Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Februar 2009

Dicker Hund in Loßburg

SEK nimmt Tierhalter fest

  1. Thilo Schreiber Foto: dpa

LOSSBURG (dpa). Der Hundehalter, der den Bürgermeister von Loßburg im Schwarzwald monatelang bedroht hat, ist am Freitag von einem Sondereinsatzkommando der Polizei festgenommen worden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, war das SEK hinzugezogen worden, weil Schüsse gefallen waren – aus einer Schreckschusspistole, wie sich aber erst später herausstellte. Der 66 Jahre alte Rentner sollte noch am Freitag psychiatrisch begutachtet werden.

Rathaus-Chef Thilo Schreiber hatte nach zahllosen Drohungen des Hundehalters zunächst Frau und Tochter in Sicherheit gebracht. Er selbst ist seit Ende Januar krankgeschrieben. Monatelang hatte die Stadt im Kreis Freudenstadt versucht, den Rentner zur Vernunft zu bringen. Dieser hatte die Auflage ignoriert, dass sein als gefährlich geltender Schäferhund einen Maulkorb tragen sollte. Der biss eine Frau und ging auf ein Kind los. Daraufhin ließ der Bürgermeister den Hund beschlagnahmen. Der Halter begann mit seinen Drohungen. Das Verwaltungsgericht bestätigte die Beschlagnahmung als rechtmäßig; das Landgericht Rottweil verbot dem Rentner, sich Schreibers Haus zu nähern. Dort hatten Nachbarn vermummte Gestalten gesehen.

Werbung


Der Rentner ist nach Angaben der Polizeidirektion Freudenstadt seit Jahrzehnten polizeibekannt. Er habe schon zahllosen Amtsträgern gedroht. Gegen ihn war kurz vor dem Einsatz am Freitag ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und versuchter Nötigung eingeleitet worden. Als Polizisten am Freitag sein Haus betreten hatten, waren dann die Schüsse gefallen. In den drei Stunden bis das SEK kam, versuchten die Beamten den im Treppenhaus verschanzten Rentner zum Aufgeben zu bewegen. Vergebens. Schließlich wurde die Tür aufgebrochen und der Mann festgenommen. Je nachdem, wie das Gutachten ausfällt, kommt er in eine geschlossene Anstalt oder auf freien Fuß, teilte die Polizei mit.

Autor: dpa