Die Rangliste und die Realität

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Do, 30. August 2018

FC Basel

FC Basel ist mit Minivorsprung zu Gast bei Apollon Limassol.

FUSSBALL (-di). Ein Blick auf das Club-Ranking der Uefa lässt die Hürde, die für den FC Basel vor dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League steht, als überwindbar erscheinen. Kontrahent Apollon Limassol aus Zypern ist derzeit auf Platz 125 notiert und damit um 107 Stufen hinter dem Schweizer Pendant als Landes-Vizemeister. "Apollon muss was unternehmen", sagt FCB-Trainer Marcel Koller nach dem 3:2-Sieg seines Teams vor Wochenfrist vor 10 700 Zuschauern im St.-Jakob-Park zur Ausgangslage fürs heutige Rückspiel in Nikosia. Ergo: "Es wird viel Druck kommen, aber wir werden auch Räume für uns vorfinden."

Dass die Basler ob des Minivorsprungs "nicht ein Prozent nachlassen" dürften, ist für Koller auch klar nach einer ersten Partie, in der Rot-Blau bei einem zwiespältigen Auftritt die nominelle Differenz spärlich offenbart hatte. Im Gefühl einer vermeintlich sicheren 1:0-Führung ließen die Basler nach, waren oft "ein, zwei Meter zu spät" (Koller) und gerieten wie aus dem Nichts in Rückstand. Immerhin hat dem Coach dann "sehr gut gefallen", wie die Bebbi mit "sehr viel Moral" doch noch siegten. Ranking-konform quasi.

Europa League, Playoffs, Rückspiel:

Apollon Limassol – FC Basel (Hinspiel 2:3), Donnerstag, 19 Uhr, GSP-Stadion Nikosia