Die Tram 3 erfüllt die Erwartungen

Daniel Gramespacher

Von Daniel Gramespacher

Fr, 07. Dezember 2018

Kreis Lörrach

500 000 zusätzliche Fahrgäste / Fahrplanwechsel bringt im Kreis kaum Änderungen / Basel testet Echtzeitinformation in Tram und Bus.

LÖRRACH/BASEL. Anders als in den vergangenen Jahren stehen beim Fahrplanwechsel zum 9. Dezember im Landkreis Lörrach kaum Veränderungen im Angebot von Bahn und Bus an. Der Status quo wird gehalten. Die Basler Verkehrs-Betriebe indes warten ein Jahr nach Inbetriebnahme der nach Saint-Louis verlängerten Tramlinie 3 mit einigen Verbesserungen auf.

Nur minimale Änderungen
Für den Landkreis Lörrach brachte der Fahrplanwechsel im Dezember 2017 einige Neuerungen: Die vom Land geförderte Regiobuslinie 54, der "Sausenberger", die Kandern und Lörrach verbindet, nahm ihren Betrieb auf. In Schopfheim wurde die S-Bahn-Haltestelle Schlattholz eröffnet. Und auf diversen Buslinien im Wiesental wurde das Fahrtenangebot verdichtet. Dieses Jahr stehen nun keine größeren Änderungen an, lässt Frank Bärnighausen, Geschäftsführer des Regio Verkehrsverbundes Lörrach (RVL), auf Anfrage wissen. Das bestehende und in den vergangenen Jahren deutlich erweiterte Angebot bei Bus und Bahn werde beibehalten; es gebe lediglich Anpassungen im Minutenbereich oder lokale Änderungen in der Linienführung.

Doppelt so viel Platz
Die Deutsche Bahn wartet auf der Hochrheinbahn mit einer Verbesserung auf, die vor allem Pendler freuen dürfte, die zu früher Morgenstunde von Basel in Richtung Bodensee unterwegs sind: Im Morgenzug mit Abfahrt im Badischen Bahnhof um 6.35 Uhr wird es mit einem zusätzlichen Wagen vom 22. Dezember an doppelt so viel Platz wie bisher für Reisende geben.
Erster Geburtstag
Die bis zum Bahnhof des elsässischen Saint-Louis verlängerte Tramlinie 3 der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) feiert mit dem Fahrplanwechsel ihren ersten Geburtstag. Das neue grenzüberschreitende Angebot wurde laut BVB von den Fahrgästen gut aufgenommen. Hochrechnungen gingen für das erste Betriebsjahr von rund 500 000 bis 600 000 zusätzlichen Fahrgästen auf der Linie 3 aus. Dies entspreche den Erwartungen der BVB.

Linie 30 am Morgen verstärkt
Das Angebot auf der BVB-Buslinie 30 zwischen dem Bahnhof SBB und dem Badischen Bahnhof wird von Montag bis Freitag am Morgen verdichtet: Mit zusätzlichen Bussen zwischen 6.55 und 8.35 Uhr verkehren die Busse in beiden Richtungen neu alle drei bis vier Minuten. Mit der neuen Linie 46, die auf der Strecke Badischer Bahnhof – Schorenweg – Lange Erlen – Kleinhüningen verkehrt, wird das Schorenquartier besser erschlossen. Sie ergänzt auf diesem Abschnitt die Linie 36. Das Angebot auf der Linie 14 wird zwischen Muttenz und Pratteln ausgebaut.

Test mit Echtzeitinformationen
Mit dem Fahrplanwechsel starten die BVB ein Pilotprojekt zur Echtzeitinformation der Fahrgäste in den Fahrzeugen: Bis Ende Februar 2019 wird in drei Bussen und sechs Trams die Bildschirmanzeige in Echtzeit getestet. Die Fahrgäste erhalten damit genauere Informationen über die verbleibende Fahrzeit bis zu ihrem Ziel und die verbleibende Zeit bis zur Abfahrt von Anschlussverbindungen. Zudem können neu Störungsmeldungen angezeigt werden. Nach erfolgreicher Testphase werden die restlichen Fahrzeuge ab Frühling 2019 mit diesen Echtzeitanzeigen ausgerüstet, kündigen die BVB an.