Basler Studie zu E-Bikes

DREIKLANG : Strom steigert die Motivation

Daniel Gramespacher

Von Daniel Gramespacher

Sa, 01. September 2018

Basel

Wer sein Zweirad mit Elektromotor auf den Heckträger der Linienbusse über den Feldberg hievt, braucht fraglos Muskeln. Ansonsten sind E-Bike-Fahrer aber schlicht zu bequem, um selbst zu strampeln und etwas für ihre Fitness zu tun. Dieses Vorurteil ist nun auch wissenschaftlich widerlegt. Forscher der Universität zeigten nämlich in einer Pilotstudie, dass das Elektrorad bei der Gesundheitsförderung mit dem normalen Fahrrad durchaus mithalten kann. Sie ließen im Rahmen der Aktion "Bike to work", die seit zehn Jahren Berufspendler zum Umsatteln aufs Zweirad aufruft, 30 übergewichtige und untrainierte Menschen einen Monat lang mindestens drei Tage pro Woche eine Strecke von mindestens sechs Kilometern fahren – je die Hälfte mit E-Bike und mit herkömmlichem Velo. Das Ergebnis: Beide Gruppen entwickelten eine ähnliche Fitness. Die Verbesserung war zwar moderat, ist aber bei dauerhaftem Training bedeutsam, um etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Dabei waren die E-Biker im Schnitt schneller unterwegs und überwanden mehr Höhenmeter. Die elektrische Unterstützung schiebt offenbar auch die Motivation an. Die Devise kann daher nur lauten: Besser ein E-Bike als gar keine Bewegung.