Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Sa, 01. September 2018

Südwest

Schweine auf Golfplatz — Dank Selfie überführt — In den Neckar gezogen — Polizei behindert — Geldbeutel angerufen

KARLSRUHE

Schweine auf Golfplatz

Ein Unbekannter will einem Golfclub in Karlsruhe seinen Willen aufzwingen und richtet dabei großen Schaden an. Seit Jahresbeginn zerschneidet der Täter immer wieder an mehreren Stellen den Zaun um das Gelände, sagte ein Sprecher des Clubs. Jetzt seien Wildschweine auf den Platz gekommen und hätten Schäden von mehreren tausend Euro angerichtet. Die Schäden am Zaun summierten sich inzwischen auf bis zu 25 000 Euro. Hinzu kämen Kosten für einen Wachdienst. In einem Schreiben forderte der Unbekannte, dass die Tore des Golfclubs geöffnet bleiben. Über das Gelände führt ein öffentlicher Weg. Der Täter droht damit, Wildschweinen freien Zutritt zum Gelände zu verschaffen, sollte seine Forderung nicht erfüllt werden.

FRIEDRICHSHAFEN

Dank Selfie überführt

Ein mutmaßlicher Handydieb hat die technischen Fähigkeiten des Geräts unterschätzt – und die Eigentümerin mit einem Selfie auf seine Spur gebracht. Der 26-Jährige soll das Smartphone am Mittwoch in Friedrichshafen in einem Zug an sich genommen haben, nachdem eine 29-Jährige es dort liegen gelassen hatte, wie die Bundespolizei mitteilte. Was er nicht ahnte: Ein Foto, das er von sich machte, landete über den Onlinespeicher bei der Eigentümerin. Dadurch hatte die Bundespolizei ein Fahndungsfoto. Am Ende erkannte die 29-Jährige den mutmaßlichen Dieb am Donnerstag am Bahnhof selbst wieder.

OFFENAU

In den Neckar gezogen

Heftige Wellen haben bei Offenau (Landkreis Heilbronn) ein Auto samt Anhänger in den Neckar gezogen. Wie die Polizei mitteilte, wollte ein 28-jähriger Wassersportler am Donnerstagabend sein Sportboot aus dem Neckar holen. Dazu fuhr er mit seinem Auto und einem Anhänger rückwärts an den Fluss heran. In der Zwischenzeit näherte sich ein niederländisches Güterschiff, das den Neckar – wohl zu schnell – flussaufwärts fuhr. Das 85 Meter lange Schiff verursachte einen solchen Wellengang, dass der Wagen samt Anhänger in den Fluss gezogen wurden. Die Feuerwehr rückte an und holte das Gespann wieder an Land. Verletzte gab es dabei nicht.

NIEDERESCHACH

Polizei behindert

Rund 20 sogenannte Reichsbürger haben die Zwangsräumung eines Hauses in Niedereschach (Schwarzwald-Baar-Kreis) blockiert. Dabei seien drei Beamte und ein "Reichsbürger" verletzt worden, teilte die Polizei mit. Gesinnungsgenossen des Hausbesitzers hätten bereits im Vorfeld die Arbeit des Gerichtsvollziehers gestört. Daher habe er für die Räumung die Polizei angefordert.

SCHOPFHEIM

Geldbeutel angerufen

Ein ertappter Verkehrssünder hat sich in Schopfheim mit der Ausrede herausreden wollen, er habe sich einen Geldbeutel anstelle eines Handys ans Ohr gehalten. Beamte hatten den 22 Jahre alten Autofahrer beobachtet, wie er nicht angeschnallt und mit einem Handy am Ohr an ihnen vorbeifuhr.