Mit viel Gespür und Engagement

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 04. September 2018

Basel

Joanna Kamm neue Direktorin der Basler Kunstmesse "Liste".

Joanna Kamm wird neue Direktorin der Basler Kunstmesse "Liste", der nach wie vor wichtigsten Parallelmesse der "Art Basel". Die 1968 in München geborene und seit 1989 in Berlin lebende ehemalige Galeristen löst Peter Bläuer ab, der 1996 einer der Mitgründer der "Liste" war, diese 23 Jahre lang leitete und diese laut der Mitteilung "zur renommiertesten internationalen Förder- und Entdeckermesse für junge Kunst" aufgebaut habe. Nun wechsele er in den Ruhestand und übergebe die "Liste" in eine gemeinnützige Stiftung als neue Besitzerin.

Joanna Kamm, die diesen Monat mit einer 50 Prozentstelle und von Oktober an dann zu 100 Prozent für die "Liste" tätig sein wird, soll laut der Mitteilung "für Kontinuität, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung" der Kunstmesse sorgen. Darüber hinaus werde sie den Standort Basel stärken und neue Fördermodelle für junge Galerien und Kunstschaffende entwickeln. Die "Liste" bleibe weiterhin nicht gewinnorientiert und ermögliche neuen Galerien so eine mehrjährige Messepräsenz zu günstigen Konditionen. Damit bleibe sie "eine international bedeutende Plattform", die auch weiterhin an dem speziellen Standort der Messe im Werkraum Warteck pp stattfinde.

Joanna Kamm studierte von 1988 bis 1994 Philosophie und Kulturwissenschaften in München und Berlin. 2001 gründete sie die Galerie Kamm, die sie bis 2014 leitete. Von 2005 bis 2013 war sie in den Sektionen Statements, Feature und Galleries auf der "Art". Nach der Schließung ihrer Galerie und arbeitete sie zuletzt an verschiedenen kulturellen Projekten. Im Auswahlverfahren habe sich die Findungskommission um ihren Präsidenten Urs Gloor unter zunächst zehn Kandidaten letztlich einstimmig für Joanna Kamm ausgesprochen. "Wir haben das Glück eine Persönlichkeit gefunden zu haben, welche mit viel Gespür und Engagement das Erbe von Peter Bläuer in die Zukunft führen wird", lässt sich Urs Gloor in der Mitteilung denn auch zitieren.