Spital Aarau punktet mit Krebsmedizin

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 22. August 2018

Aargau

Eine Topadresse in der Schweiz.

AARAU (BZ). Das Onkologiezentrum Mittelland (OZM) am Kantonsspital Aarau (KSA) zählt nach der jüngsten Neu- und Rezertifizierung mit acht Organzentren zu den größten Krebsbehandlungszentren der Schweiz, teilt das Klinikum mit. Insgesamt behandelt das Haus jährlich rund 27 750 Patienten stationär, weitere 52 000 werden ambulant versorgt. Auf das Onkologiezentrum entfallen rund 2300 Patienten.

Die interdisziplinäre Krebsbehandlung ist seit Jahren ein Schwerpunkt des Kantonsspitals Aarau und seinen gut 4300 Mitarbeitenden. Die kürzlich bestätigte Zertifizierung von acht Organzentren und einem Schwerpunkt für Blutkrebserkrankungen sei der Lohn für die Bündelung aller an der Krebsbehandlung beteiligten Disziplinen, heißt es nun in der Mitteilung. Das Haus, das 2017 rund 620 Millionen Franken Umsatz erzielte, sei "sehr stolz", so viele zertifizierte Krebszentren zu haben, wie sie sonst nur Universitätskliniken ausweisen könnten. "Diese Leistung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden", freut sich Klinik-Chef Robert Rhiner laut der Mitteilung.

Das erst vor zwei Jahren gestartete Onkologiezentrum Mittelland, das 2017 rund 2300 Patienten verzeichnete, besteht nach der Zertifizierung aus folgenden Zentren: einem Brustkrebszentrum, einem Gynäkologischen Krebszentrum inklusive Dysplasie-Sprechstunde, einem viszeralonkologischen Zentrum für Darm und Bauchspeicheldrüse, einem Hautkrebs- und dem Prostatakrebszentrum mit allen uroonkologischen Schwerpunkten. Zudem werden Blutkrebserkrankungen zertifiziert behandelt. Neu dazugekommen sind das Hirntumor- und das Kopf-Hals-Krebszentrum. Bisher verfügten nur die Universitätsspitäler Bern und Zürich über vollzertifizierte Hirntumorzentren. Auch bei der Behandlung von Krebserkrankungen im Bereich Kopf und Hals sei das Zentrum am KSA eines von nur fünf zertifizierten in der Schweiz. Dabei setzt es auf neuste Behandlungs- und Diagnosemethoden und weist sich durch Forschung auf universitärem Niveau aus.