Verdi will über Jobrad reden

dpa

Von dpa

Sa, 08. September 2018

Südwest

Nicht zu Lasten der Sozialkasse.

STUTTGART (dpa). Die Gewerkschaft Verdi reagiert auf einen Bericht der Badischen Zeitung und fordert, dass Fahrräder, der öffentliche Nahverkehr und Autos als Transportmittel für Beschäftigte nicht mehr gegeneinander ausgespielt werden. Hintergrund ist eine Problematik, die im Land mindestens die Stadt Tübingen betrifft. Deren Mitarbeiter können seit 2016 über die Stadtverwaltung und die Eigenbetriebe ein Jobrad leasen. Für Beamte geht das problemlos. Nun aber muss die Stadt voraussichtlich 280 000 Euro an Kranken- und Rentenversicherung für die nach Tarif bezahlten Mitarbeiter nachzahlen. Denn für das Leasing bekommen die Mitarbeiter die Raten vom Bruttogehalt abgezogen und sparen dadurch Sozialabgaben. Die Gewerkschaft kritisiert, dass die Jobräder zu Lasten der Sozialkassen gehen und der Mitarbeiter langfristig gesehen nicht wirklich spart.