Zur Navigation Zum Artikel

Wettervorhersage

Baden-Württemberg

Wetterkarte: Baden Württemberg
Karlsruhe Offenburg Freiburg Villingen-Schwenningen Konstanz Stuttgart Schwäbisch Hall Aalen Ulm

Nachts anfangs Schnee, später Regen, örtlich Glatteis nicht ausgeschlossen. Am Montag Regen, im Bergland teils unwetterartiges Tauwetter und Sturmböen.

In der Nacht zum Montag breitet sich von Südwesten her Schneefall aus, am Rhein handelt es sich meist von Beginn an um Regen. Die Schneefallgrenze von 300 bis 400 m steigt im Schwarzwald zügig bis über die Gipfellagen hinaus an. Nach Norden und Osten hin fällt dagegen noch bis in tiefere Lagen Schnee. Verbreitet wird es durch Schnee und Schneematsch glatt. Beim Übergang von Schnee in Regen kann es kurzzeitig auch zu Glatteis kommen. Die Tiefstwerte liegen zwischen +3 Grad im Dreiländereck und -4 Grad in Oberschwaben, bis zum Morgen sind weite Landesteile bereits frostfrei. Im Hochschwarzwald kommen Sturm- oder schwere Sturmböen aus Südwest auf. Am Montag regnet es vor allem in der Südhälfte anhaltend und ergiebig, so dass es im Bergland, besonders im Schwarzwald zu starkem Tauwetter mit Hochwasser kommt. Am frühen Vormittag fällt im Norden und Osten noch Schnee, beim Übergang in Regen kann anfangs noch gefrierender Regen mit Glatteisbildung auftreten. Mit Höchstwerten von 5 Grad im Hohenlohischen und 11 Grad im Breisgau wird es mild. Der Wind weht schwach bis mäßig mit starken Böen aus Südwest. Im Bergland treten stürmische Böen, in Gipfellagen des Schwarzwaldes schwere Sturmböen auf. In der Nacht zum Dienstag klingt der Regen von Norden her ab, in der zweiten Nachthälfte bleibt es oft schon niederschlagsfrei. Die Tiefstwerte liegen zwischen 5 Grad am Rhein und 0 Grad im Bergland. Im Hochschwarzwald treten stürmische Böen auf aus Südwest auf.

Am Dienstag können am Vormittag bei starker Bewölkung vereinzelt noch ein paar Tropfen fallen. Im weiteren Tagesverlauf bleibt es dann überwiegend trocken und die Bewölkung kann auflockern. Die Mittagstemperaturen liegen zwischen 5 Grad im Bergland und bis zu 12 Grad im südlichen Rheintal. Der schwache bis mäßige Südwestwind kann in Böen auffrischen. Im Hochschwarzwald kann es gelegentlich zu starken bis stürmische Böen kommen. In der Nacht zum Mittwoch ist es zunächst wechselnd wolkig und niederschlagfrei. In der zweiten Nachthälfte ziehen von Frankreich her dichte Wolken auf und vor allem in Baden und Richtung Franken kann örtlich etwas Regen fallen. Die Luft kühlt auf 7 bis 0 Grad ab. Im Hochschwarzwald kann es weiterhin stürmische Böen geben.

Mehr Wetter

Regenradar

Regenradar

Sehen Sie wo es regnet und wohin die Regenwolken ziehen mehr

Satellitenbilder

Hochauflösende Satellitenbilder

Aktuelle, hochauflösende Satellitenbilder von Deutschland und Zentraleuropa mehr

Gesundheitswetter

Gesundheitswetter

Hier finden Sie Pollenflugvorhersage, Informationen zur UV-Strahlung und das Biowetter. mehr