44,3 Millionen in Lohn und Brot

dpa

Von dpa

Mi, 03. Januar 2018

Wirtschaft

Rekord bei Erwerbstätigenzahl.

WIESBADEN/NÜRNBERG (dpa). Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland hat 2017 den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung erreicht. Die Zahl kletterte um 638 000 Erwerbstätige oder 1,5 Prozent auf 44,3 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das war die stärkste Zunahme seit zehn Jahren.

Dank des anhaltenden Wirtschaftsaufschwungs wächst die Zahl der Arbeitnehmer samt der Selbstständigen seit zwölf Jahren kontinuierlich. Vor allem die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze steigt, wohingegen es weniger Selbstständige und weniger geringfügig Beschäftigte gibt.

Die zusätzlichen Jobs werden sowohl von Zuwanderern als auch von Inländern erledigt. Auch pendeln rund 100 000 Menschen mehr nach Deutschland ein als aus. Ein Ende des Stellenbooms ist derzeit nicht absehbar. Zum Jahresende hat die Nachfrage nach Arbeitskräften nach Erkenntnissen der Bundesagentur für Arbeit so stark zugenommen wie selten zuvor. Die Zahl der sofort oder demnächst zu besetzenden Jobs habe damit ein Rekordniveau erreicht.

Auch hinsichtlich der Arbeitslosigkeit präsentiert sich der deutsche Arbeitsmarkt robust. Für das Gesamtjahr 2017 rechnen Volkswirte und Arbeitsmarktforscher mit durchschnittlich 2,53 Millionen Jobsuchern, das wären rund 160 000 weniger als im Jahresschnitt 2016. Zugleich wäre es der stärkste jahresbezogene Rückgang seit dem Boomjahr 2011.