AUCH DAS NOCH: VW-Manager sollen umsteigen

Barbara Schmidt

Von Barbara Schmidt

Mo, 03. September 2018

Wirtschaft

E-Mobilität liegt im Trend. Den hätten deutsche Autobauer zwar fast verschlafen, doch mittlerweile sind sie hellwach und versuchen, ihre Kundschaft für das emissionsarme Fahren mit Strom zu begeistern. Nur das eigene Haus hatten sie bisher offenbar vergessen. Die Deutsche Presse-Agentur meldete am Sonntag, Volkswagen wolle die Zahl der E-Autos und Hybrid-Modelle in der eigenen Dienstwagenflotte erhöhen. Schon 2019 solle der Anteil mehr als zehn Prozent betragen, teilte VW mit. Insgesamt geht es um etwa 20 000 Dienstwagen. Die Welt am Sonntag hatte berichtet, VW-Manager mit Anspruch auf einen Geschäftswagen sollten auf Batterie-Autos umsteigen. Konzernchef Herbert Diess habe vor Managern in Wolfsburg kritisiert, es dürfe nicht sein, Kunden den Kauf sparsamer, sauberer Autos ans Herz zu legen und selbst schwere, PS-starke Geländewagen zu fahren, schrieb die Zeitung. Details für eine neue Dienstwagen-Regelung würden gegenwärtig ausgearbeitet und sollten "in den nächsten Wochen und Monaten" in den Gremien beraten werden, so VW. Eine Idee ist demnach ein Belohnungssystem: Wer einen Stromer fährt, bekommt eine Prämie, wer am starken Verbrenner festhält, muss zahlen. Derzeit soll der Anteil von E- und Hybrid-Autos an der Firmenwagenflotte im Promillebereich liegen. Das lässt tief blicken.