Community in Containern

Jens Kitzler

Von Jens Kitzler

So, 03. Dezember 2017

Freiburg

Der Sonntag Der Kreativpark Lokhalle Freiburg ist im Bau und eröffnet im Mai.

In der alten Lokhalle am Freiburger Güterbahnhof entsteht ein von der FWTM bezuschusstes Zentrum für Start-ups mit Containern als Arbeitsplatz und der gesamten Palette der derzeit in jungen Gründerszenen modernen Begleitkultur.

"Was ihr hier seht, geht deutlich über das Verständnis von normalen Büros hinaus", sagte Hagen Krohn, und vermutlich hat er recht. Krohn ist einer der Macher des Freiburger Gründungszentrums Grünhof, das als Betreiber des Kreativparks fungieren wird und ihm moderne Gründerzentrums-Atmosphäre verpassen soll. Doch schon ohne die ist das Ambiente ungewöhnlich genug. Arbeitsplätze in Containern, die wiederum in einer so riesigen wie alten Halle stehen, haben wenig mit den Betonzellen gemein, in denen die meisten Angestellten dieser Welt ihre Zeit zwischen PC und Gummibaum verbringen.

Wenn kommenden Mai Eröffnung ist, soll auch die Kreativlandschaft rund um die Container fertig sein. Gemeinschaftsbereiche, strandkorbartige Zusammenkunftsmöbel, eine Küche, eine Dusche und natürlich Lounges, man wird Buntes und Verspieltes erwarten dürfen. "So was wie eine Hängematte darf nicht fehlen", sagt Hagen Krohn. Auch dass Designspezialist Vitra aus Weil als Ausstattungspartner mit im Boot ist, spricht dafür.

Wer künftig im Kreativpark arbeiten will, soll die Wahl haben zwischen "Flexdesk" – fünf Tage Nutzung eines Tischarbeitsplatzes pro Monat –, einem "Fixdesk" für 239 Euro im Monat und dem Arbeitsplatz für eine Gruppe – "Teamspace" – für 239 Euro pro Kopf und Monat. Mit vier bis acht Wochen will man auch die Kündigungsfristen so flexibel wie möglich halten.

Dafür kann jeder Mieter Scanner, Drucker und eine Ein-Gigabit-Internetleitung mitbenutzen. Und natürlich soll jeder vom Begleitprogramm profitieren, das viel aus Community und Vernetzung bestehen soll, aber auch aus Fortbildungsveranstaltungen, Hilfsangeboten und Förderprogrammen.

"All-inclusive"

"Hier zahlt man all-inclusive", sagt Freiburgs oberster Wirtschaftsförderer Bernd Dallmann von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM), die die Halle samt Containern von den Lokhallenbetreibern Frank Böttinger und Lars Bargmann gemietet hat und künftig an die Start-ups weitervermietet. Die kompletten Kosten über die Mieter wieder hineinzuholen, sei illusorisch, sagt Dallmann. Die FWTM schießt folglich jährlich eine knapp sechsstellige Summe zu und arbeitet so endlich auch in der Halle, die man schon vor anderthalb Jahrzehnten mal vergeblich für einen Medienpark auserkoren hatte.

"Das ist eine Top-Lösung für so ein Gemäuer", sagt Lars Bargmann. Und damit wohl auch eine gute Lösung für die Hallen-Eigner selbst. Denn als Ort für Großveranstaltungen, wie ursprünglich geplant, hatte das in den Jahren 1903 bis 1905 erstellte Gebäude wenig Zukunft. Bis vor kurzem ließ ein benachbartes Gefahrgut-Gewerbe keine Veranstaltungen zu – und künftig wird drumherum ein Wohngebiet entstehen.