Krisengespräche über Air-Berlin-Deal

dpa

Von dpa

Fr, 01. Dezember 2017

Wirtschaft

BERLIN/BRÜSSEL (dpa). Der Air-Berlin-Deal könnte auf der Kippe stehen: In den Kartellstreit um die Überreste der insolventen Fluggesellschaft hat sich am Donnerstag die Bundesregierung eingeschaltet. Wegen kartellrechtlicher Probleme bei der geplanten Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki durch die Lufthansa fand ein Krisentreffen statt, an dem Vertreter der EU-Kommission, der Lufthansa und des Bundeswirtschaftsministeriums teilnahmen. In den vergangenen Tagen hatte es in Brüssel intensive Gespräche gegeben, bei denen deutlich geworden war, dass die EU-Kommission insbesondere die Übernahme des nicht insolventen Ferienfliegers Niki kritisch sieht. Bis Donnerstag um Mitternacht konnte Lufthansa noch Vorschläge einreichen, wie die befürchtete marktbeherrschende Stellung verhindert werden könnte.