Kurz gemeldet

Oliver Sachs

Von Oliver Sachs

Mo, 20. August 2018

Wirtschaft

Mehr Rabatt beantragt — Muss Neußer gehen? — Senioren lieben SUVs — Kryptodiebe in China

ÖKOSTROMUMLAGE

Mehr Rabatt beantragt

Unternehmen mit großem Strombedarf haben für das kommende Jahr für deutlich mehr Strommengen einen Rabatt bei der Ökostromumlage beantragt. Das geht aus der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der dpa vorliegt. Demnach haben bis zum Stichtag 30. Juni insgesamt 2209 Firmen einen Antrag auf eine Teilbefreiung von der EEG-Umlage gestellt. Die beantragte Strommenge betrug 119 Terawattstunden. 2017 lag dieser Wert zum vergleichbaren Stichtag bei 107,4 Terawattstunden bei Anträgen von 2252 Firmen. Es könnten sich aber noch Veränderungen ergeben, so das Ministerium.

VW-ABGAS-SKANDAL

Muss Neußer gehen?

Im Abgasskandal trennt sich Volkswagen nach einem Bericht der Bild am Sonntag vom früheren Entwicklungschef der Marke VW. Dem beurlaubten Vorstand Heinz-Jakob Neußer werde in diesen Tagen die fristlose Kündigung zugestellt, schreibt das Blatt. VW wollte den Bericht unter anderen mit Verweis auf die arbeitsvertraglichen Verschwiegenheitspflichten als Arbeitgeber nicht weiter kommentieren. Nach Darstellung der Zeitung will Neußer gegen die fristlose Kündigung juristisch vorgehen.
AUTOVERKAUF

Senioren lieben SUVs

Jeder zehnte Neuwagenkäufer ist älter als 60 Jahre. Wie diese Zielgruppe der Senioren beim Neukauf eines Autos tickt, wollte die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) wissen. Das Fazit in der Marktanalyse DAT-Report: Sieben von zehn Senioren, die ein Auto kaufen, sind Männer. Fast jeder zweite kauft immer die gleiche Marke, und fast alle geben an, sich ohne Auto in ihrer Mobilität deutlich eingeschränkt zu fühlen.
"Senioren wählen bevorzugt deutsche Premiumhersteller", sagt Martin Endlein von der DAT in Ostfildern. "Und sie mögen SUVs lieber als der Durchschnittsautokäufer."

CYBERKRIMINALITÄT

Kryptodiebe in China

Die chinesische Polizei hat laut einem Medienbericht drei mutmaßliche Cyberkriminelle festgenommen, die hohe Millionenbeträge erbeutet haben sollen. Die Verdächtigen sollen mit Hilfe von Hackerangriffen Kryptogeld im Wert von 600 Millionen Yuan (umgerechnet 76 Millionen Euro) gestohlen haben, berichtete die staatliche Zeitung Shaanxi Daily.