Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Do, 06. September 2018

Wirtschaft

Zweifel am Sinn — Klagewelle gegen Bayer — "Situation sehr ernst"

GOOGLE-STEUER

Zweifel am Sinn

Im Wahlkampf war es noch ein Versprechen, jetzt gibt es im Bundesfinanzministerium aber große Zweifel an höheren Steuern für Internetriesen wie Google und Facebook. Eine "Dämonisierung der großen Digitalunternehmen" sei nicht zielführend, heißt es der Bild-Zeitung zufolge in einem vertraulichen Papier aus dem Ministerium. Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, für Unternehmen mit einem weltweiten Jahresumsatz von mindestens 750 Millionen Euro sowie einem Onlineumsatz von 50 Millionen Euro in Europa drei Prozent Ertragssteuer zu verhängen. Was das Papier für die Zukunft der Digitalsteuer bedeutet, ist unklar. Ein Ministeriumssprecher sagte, es sei noch keine Entscheidung gefallen.
GLYPHOSAT


Klagewelle gegen Bayer

Bayer muss sich nach der Übernahme von Monsanto in den USA mit 8700 Klagen wegen möglicher Erkrankungen durch das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat auseinandersetzen. "Mit weiteren Klagen ist zu rechnen", teilte das Unternehmen in seinem Quartalsbericht mit. Der Konzern kündigte an, er werde sich "in all diesen Verfahren entschieden zur Wehr setzen". Bayer erwartet für 2018 einen Umsatz von mehr als 39 Milliarden Euro – nach knapp 35 Milliarden Euro bisher.

AUTOZULIEFERER CONTI

"Situation sehr ernst"

Der Vorstand des Autozulieferers Continental hat seine Spitzenmanager in scharfen Worten zu verstärkten Anstrengungen aufgefordert. "Unsere derzeitige, geschäftliche Situation ist sehr ernst", heißt es in dem der dpa vorliegenden Brief. Der Vorstand kündigt auch personelle Änderungen im Management an.