Kurz gemeldet

dpa

Von dpa

Fr, 07. Dezember 2018

Wirtschaft

Autobranche stagniert — Mehr Versicherungen — Schlechtes Wirtschaften — Kettler gerettet — Steuer im Alleingang — Mehr Aufträge — Neues Sparpaket

BOSCH

Autobranche stagniert

Der größte Autozulieferer Bosch rechnet im kommenden Jahr kaum mit Wachstum in der weltweiten Automobilproduktion. "Wir gehen davon aus, dass sich der Markt beruhigen wird", sagte der scheidende Chef der Kfz-Sparte, Rolf Bulander, am Donnerstag vor Journalisten. Die Aussichten seien verhalten. Als Grund führte Bulander neben der Dieselkrise vor allem die Schwäche im chinesischen Markt an.

EXPORTE

Mehr Versicherungen

Die Nachfrage nach Kreditversicherungen bei deutschen Unternehmen ist im zu Ende gehenden Jahr deutlich gestiegen. Hochrechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge wurden 2018 Warenlieferungen im Wert von 424 Milliarden Euro abgesichert und damit fünf Prozent mehr als im Vorjahr. "Wir beobachten, dass die Unsicherheit in nahezu jeder Weltgegend wächst", erklärte der Vorsitzende der Kommission Kreditversicherung im GDV, Thomas Langen.

RECHNUNGSHOF

Schlechtes Wirtschaften

Der Bundesrechnungshof hat Bahn und Verkehrsministerium "schwerwiegende Mängel" im Finanzierungssystem vorgeworfen. Beim Erhalt der Infrastruktur laufe vieles falsch, der Investitionsstau nehme zu, die Deutsche Bahn fahre "auf Verschleiß", heißt es in einem Prüfbericht der Budgetkontrolleure. "Es besteht die Gefahr, dass sich der Zustand der Bahninfrastruktur weiter verschlechtert – und das trotz steigender Bundesmittel", sagte Rechnungshof-Präsident Kay Scheller in Berlin. FINANZINVESTOR KOMMT

Kettler gerettet

Neue Hoffnung für den Kettcar-Hersteller Kettler. Der auf mittelständische Unternehmen spezialisierte Finanzinvestor Lafayette Mittelstand Capital will das um sein Überleben kämpfende Unternehmen weiterführen und rund 500 Mitarbeiter des Freizeitartikel-Herstellers weiterbeschäftigen, wie Sprecher beider Seiten mitteilten.

FRANKREICH

Steuer im Alleingang

Frankreich will große Internetkonzerne wie Google und Apple im Alleingang besteuern, sollte es keine Einigung auf EU-Ebene geben. Wirtschaftsminister Bruno Le Maire sagte am Donnerstag, er erwarte bis März einen europäischen Beschluss für die umstrittene Steuer. Ohne Einigung werde die Steuer "auf nationaler Ebene" eingeführt.
DEUTSCHE INDUSTRIE

Mehr Aufträge

Die deutsche Industrie hat dank einer hohen Nachfrage aus Euro-Ländern und einer Erholung in der Autoindustrie den dritten Monat in Folge einen Auftragszuwachs verbucht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts vom Donnerstag betrug die Steigerung im Oktober 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat.

VW

Neues Sparpaket

Volkswagen will die Kosten bei seiner Kernmarke VW stärker senken als bislang geplant. Insgesamt will die Marke zusätzliche drei Milliarden Euro bis 2022 einsparen, wie Finanzvorstand Arno Antlitz am Donnerstag sagte. Stellenabbau sei nicht ausgeschlossen.