Kurz gemeldet

Oliver Sachs

Von Oliver Sachs

Sa, 01. September 2018

Wirtschaft

Mehr Updates — Conti investiert viel Geld — Café-Kette erworben — Neuer Technikchef

DIESELAUTOS

Mehr Updates

Für den Kampf gegen zu schmutzige Luft in deutschen Städten sollen eine Million ältere Diesel mehr neue Abgas-Software bekommen als bisher geplant. Für insgesamt 6,3 Millionen Pkw gingen nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums von Freitag Anträge beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ein. Bisher hatten die deutschen Hersteller Updates für 5,3 Millionen Wagen zugesagt, darunter sind auch 2,5 Millionen Fahrzeuge von Volkswagen, aus denen illegale Software entfernt werden muss. Die zusätzliche Million ergibt sich laut Ministerium zum einen aus weiteren Pflicht-Rückrufen, die wegen illegaler Abgastechnik in den vergangenen Monaten für deutsche Hersteller angeordnet wurden. Hinzu kommen mehr freiwillige Updates deutscher Autobauer. Außerdem hätten nun auch die ausländischen Hersteller Alfa Romeo, Fiat, Jeep, Mazda, Renault, Dacia, Subaru, Suzuki, Ford und Opel freiwillige Updates angemeldet.
HERBOLZHEIM


Conti investiert viel Geld

Das Technologieunternehmen Continental hat an seinem Standort in Herbolzheim 3,1 Millionen Euro investiert und eine neue Anlage in Betrieb genommen. Die sogenannte Flammkaschierungsanlage verbessert laut einer Mitteilung nicht nur Produktivität und Qualität, sondern verbraucht auch weniger Energie. Bei einer Kaschierung werden mehrere Materialien miteinander verbunden: Kork mit Alufolie zum Beispiel. Ohne Kaschierungen wären Produkte wie Stuhlbezüge nicht denkbar. In Herbolzheim arbeiten 85 Mitarbeiter für Continental.

COCA-COLA

Café-Kette erworben

Der US-Getränkeriese Coca-Cola greift mit der Übernahme der britischen Café-Kette Costa im Markt für Heißgetränke an. Der Limonaden-Hersteller zahlt dem bisherigen Eigentümer Whitbread 5,1 Milliarden Dollar (rund 4,4 Mrd. Euro), wie Coca-Cola mitteilte. Durch den Zukauf wird der Softdrink-Gigant zu einem direkten Konkurrenten von Starbucks und den Ketten der deutschen Milliardärsfamilie Reimann.

HAUPTSTADTFLUGHAFEN

Neuer Technikchef

Für den künftigen Hauptstadtflughafen BER gibt es einen neuen Bau- und Technikchef. Der Bauingenieur Carsten Wilmsen wird im November Jörg Marks auf dem Posten ablösen. Wilmsen soll sich um den Ausbau des Flughafens in Schönefeld nach dessen Eröffnung kümmern, die für Oktober 2020 geplant ist. Die Verantwortung für die rechtzeitige Fertigstellung des BER-Hauptgebäudes liegt weiterhin bei Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup.