Mehr Abschlüsse anerkannt

afp

Von afp

Mi, 29. August 2018

Wirtschaft

Ausbildung von Ausländern.

WIESBADEN (AFP). Deutsche Behörden haben im vergangenen Jahr berufliche Abschlüsse von knapp 22 000 Ausländern anerkannt. Das waren knapp 14 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Die meisten arbeiten in Gesundheitsberufen, etwa als Krankenpfleger, Arzt oder Physiotherapeut. Am häufigsten stellten Syrer einen Antrag auf Anerkennung des Berufsabschlusses (insgesamt 3600), gefolgt von Menschen aus Bosnien-Herzegowina (3100) und aus Serbien (2400).

Die Zahl der Anerkennungsverfahren von Berufsabschlüssen, die in der Europäischen Union erworben wurden, sank im Vergleich zu 2016 um elf Prozent, wie die Statistiker mitteilten. Stark zugenommen hat die Zahl der Anträge aus dem übrigen europäischen Ausland (plus 31 Prozent) sowie aus dem außereuropäischen Ausland (plus 36 Prozent). Zu 8000 laufenden Anträgen war am Jahresende noch keine Entscheidung gefallen. 470 Anträge wurden abgelehnt.