Mehr Rindfleisch aus den USA?

afp

Von afp

Di, 04. September 2018

Wirtschaft

EU will mehr Importe zulassen.

BRÜSSEL (AFP). Die EU-Kommission will den jahrelangen Streit mit den USA über den Import von Rindfleisch nach Europa beilegen. Die Behörde teilte am Montag mit, sie habe die EU-Mitgliedstaaten um ein Mandat für Verhandlungen zur Prüfung der Einfuhrquote für hormonfreies Rindfleisch gebeten. Brüssel will "einen Teil" der Importmenge für die USA reservieren. Die Menge insgesamt solle aber nicht erhöht werden, versicherte EU-Agrarkommissar Phil Hogan mit Blick auf europäische Fleischproduzenten.

1988 hatte die EU die Einfuhr von Hormonfleisch verboten. Die USA hatten daraufhin 1999 Zölle auf EU-Agrarprodukte verhängt. 2009 hatten sich beide Seiten auf eine Quote für die Einfuhr von nicht hormonbelastetem Rindfleisch geeinigt. Sie liegt bei 45 000 Tonnen im Jahr – gilt aber nicht nur für die USA, sondern für alle Produktionsländer. Letztlich profitierten vor allem Länder wie Australien oder Argentinien, weil sie das Fleisch günstiger anboten als die USA. 2016 hatte die damalige US-Regierung daher mit Wiedereinführung der Zölle gedroht. Der jetzige Präsident Donald Trump wirft der EU bei einer ganzen Reihe von Produkten eine unfaire Handelspolitik vor. Das Angebot aus Brüssel soll Spannungen abbauen.