Schlechtere Aussichten

AFP

Von AFP

Di, 22. Januar 2019

Wirtschaft

Die Weltwirtschaft steht angesichts von Handelskonflikten und schwächelnden Wachstumsraten in einer Reihe von Ländern weiter unter Druck: Der Internationale Währungsfonds (IWF) senkte seine Wachstumsprognose für 2019 nochmals um 0,2 Punkte auf nun 3,5 Prozent. Für Deutschland erwartet der IWF in diesem Jahr sogar nur noch einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,3 Prozent – im Oktober war er noch von 1,9 Prozent ausgegangen. Der Währungsfonds erwartet einen schwächeren Privatkonsum, eine geringere industrielle Produktion vor allem in der Automobilindustrie und eine niedrigere Nachfrage aus dem Ausland.