VW büßt mit einer Milliarde

afp

Von afp

Do, 14. Juni 2018

Wirtschaft

Autobauer muss erstmals in Deutschland eine Strafe zahlen.

WOLFSBURG (AFP). Im Zusammenhang mit dem Dieselskandal hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig gegen den Autobauer Volkswagen ein Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro erlassen. Das teilte der Konzern mit. "Volkswagen akzeptiert das Bußgeld und bekennt sich damit zu seiner Verantwortung", heißt es in der Mitteilung. Damit sei das Ordnungswidrigkeitsverfahren beendet. Die Dieselaffäre war 2015 ins Rollen gekommen, als VW einräumen musste, in Millionen Fahrzeugen eine Schummelsoftware zur Manipulation der Abgaswerte eingebaut zu haben. Die erste deutsche Strafzahlung setzt sich aus "dem gesetzlichen Höchstmaß einer Ahndung" von fünf Millionen Euro und "einer Abschöpfung wirtschaftlicher Vorteile" von 995 Millionen Euro zusammen.