Technologieunternehmen

Firma Continental in Herbolzheim will weiter wachsen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 31. August 2018 um 13:54 Uhr

Wirtschaft (regional)

Das Unternehmen mit Sitz in Hannover hat an seinem Standort in Herbolzheim 3,1 Millionen Euro investiert und eine neue Anlage in Betrieb genommen. Insgesamt arbeiten in Herbolzheim 85 Mitarbeiter.

Das Technologieunternehmen Continental hat an seinem Standort in Herbolzheim 3,1 Millionen Euro investiert und eine neue Anlage in Betrieb genommen. Die sogenannte Flammkaschierungsanlage verbessert laut einer Mitteilung des Unternehmens nicht nur Produktivität und Qualität, sondern verbraucht auch weniger Energie.

Bei einer Kaschierung werden mehrere Materialien miteinander verbunden: Kork mit Alufolie zum Beispiel oder Schaumstoff mit Kunststoffleder, ohne Kaschierungen wären Produkte wie Stuhlbezüge oder Schuheinlagesohlen nicht denkbar. Die Verbindung kann durch Klebstoff erzeugt werden, aber auch durch hohe Temperaturen – die Materialien verschmelzen dann.

Die neue Anlage arbeitet mit Hitze. Durch die sogenannte Sandwich-Kaschierung, teilt das Unternehmen mit, sei sie nicht nur effektiv, sondern auch wirtschaftlich – und erfülle höchste Sicherheitsstandards.

Außerdem kann die Maschine drei Materialien in einem Schritt verarbeiten, bei den Vorgängermodellen waren es zwei. Durch einen eingebauten Warenspeicher und eine spezielle Steuerungstechnik könnten Fehler vermieden werden, heißt es weiter, ein spezieller Schaumspeicher beuge Curling-Effekten vor – dabei wölben oder kräuseln sich die Materialien. "Die Anlage verfügt über die neuste Technologie. Jetzt wollen wir die Fachkompetenz und das technische Know-how aus Herbolzheim weltweit ausrollen", wird Dirk Leiß, der bei Continental den Geschäftsbereich Oberflächen verantwortet, in der Pressemitteilung zitiert.

Laut Steffen Schröder, dem Geschäftsführer des Herbolzheimer Continental-Werkes, habe sich der Standort in den vergangenen vier Jahren gut entwickelt. "Daran hatten auch unsere Mitarbeiter einen entscheidenden Anteil", sagt er. Insgesamt arbeiten in Herbolzheim 85 Mitarbeiter. Dank der neuen Anlage könne das Unternehmen die "Zukunft aktiv gestalten und somit weiter wachsen."

Die Herstellung von Materialverbünden mit Kaschierprozessen ist eine Spezialität des Standortes Herbolzheim. Für Kaschierungen stünden dort alle gängigen Technologien zur Verfügung, wie es heißt. Hergestellt werden am Standort beispielsweise Kaschierungen für die Automobil-, Möbel- und Bauindustrie. Neben Sitzkonstruktion, Türverkleidung, Dachhimmel, Sonnenblende oder Armauflage gehören Polstermöbel oder Bürostühle dazu. Ein weiterer Markt sind Wellness- und Fitnessgeräte – hier reicht die Wertschöpfung bei der Fertigung von Liegeflächen für Massage- und Behandlungsliegen vom Holzzuschnitt über die Kaschierung bis zur Näherei und Polsterung.

Als Veredeler ist das Werk seit mehr als 60 Jahren in der Entwicklung, Produktion und im Vertrieb von individuellen Kaschierlösungen tätig. Früher war es noch als Kek-Kaschierungen bekannt, heute gehört es zur Firma Continental. Das 1871 gegründete Technologieunternehmen erzielte 2017 einen Umsatz von 44 Milliarden Euro und beschäftigt mehr als 243 000 Mitarbeiter in 60 Ländern.