Kaum Frauen an Spitze von Regionalbanken

Philipp Peters

Von Philipp Peters

Do, 17. Januar 2019

Wirtschaft

FREIBURG (ppe). Frauen an der Spitze von Regionalbanken findet man kaum. Unter den 132 Vorständen der Sparkassen in Baden-Württemberg sind es drei Frauen, darunter zwei als Vorsitzende – in Kehl und Waiblingen. Bei den 50 größten Volksbanken ist die Quote sogar noch schlechter. Um dieses Missverhältnis zu verbessern, fordert die Ökonomin Katharina Wrohlich im BZ-Interview: "Man darf nicht komplett für die ganze Karriere bestraft werden, nur weil man mal ein paar Jahre ausgestiegen ist oder Teilzeit gearbeitet hat."