Brand im Jamhouse

Ermittlungen vor dem Abschluss

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 13. Februar 2018 um 13:33 Uhr

Neuenburg

Ende Januar hat das Neuenburger Jamhouse gebrannt, danach gingen bei der Polizei zahlreiche Zeugenhinweise ein – nun konzentrieren sich die Ermittlungen auf einen 15-Jährigen.

"Mindestens fahrlässig in Brand gesteckt", so die Polizei, wurde am 20. Januar um kurz nach 18 Uhr in der Colmarer Straße in Neuenburg das Gebäude des Jugendtreffs Jamhouse. Ein alter Weihnachtsbaum, so die Mitteilung der Polizei weiter, der an dem Gebäude lehnte, sei "leichtfertig angezündet" worden. Die Flammen griffen rasch auf das Dachgebälk des Jugendtreffs über und die Brandstifter suchten schnell das Weite. Personen kamen bei dem Brand glücklicherweise nicht zu Schaden; am Gebäude entstand allerdings ein Schaden in Höhe von rund 80 000 Euro.

Wie die Polizei weiter mitteilt, habe sich das Ereignis schnell in Neuenburg herumgesprochen und kurz darauf seien bei der Polizei die ersten Zeugenhinweise eingegangen. Eine Gruppe Jugendlicher soll sich demnach zum Tatzeitpunkt im Bereich des Jugendhauses aufgehalten haben. Intensive Ermittlungen der Polizei führten letztlich zu einer sechsköpfigen Jugendgruppe aus Neuenburg. Der Schwerpunkt der Ermittlungen konzentriert sich bei den sechs Jungen und Mädchen gleichen Alters momentan auf einen 15-Jährigen, der als Haupttäter in Frage kommt. Der Polizeiposten Neuenburg, Tel. 07631/748090, ermittelt weiter.