Nicht nur gelernt, was in Büchern steht

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 18. Juli 2018

Neuenburg

Abschlussfeier der 10. Klassen an der Mathias-von-Neuenburg Realschule / Alle Schüler haben ihren Realschulabschluss bestanden.

NEUENBURG AM RHEIN (BZ). Die Zehntklässler der Mathias-von-Neuenburg Realschule feierten dieser Tage im Neuenburger Stadthaus ihren Abschluss nach zehn Jahren Schule: Kein einziger ist durch die Prüfung gefallen, alle haben bestanden, schon allein das ist ein Grund zum Feiern. Doch es geht noch besser: Schulbeste mit einem Schnitt von 1,0 wurde Enya Carolin Hänsler (10b), dicht gefolgt von Lilian Molloy (10c) mit einem Schnitt von 1,2.

Nach der motivierenden Ansprache von Thomas Vielhauer, dem Rektor des Schulverbundes, in der er den erfolgreichen Absolventen ihre Chancen und Perspektiven darlegte, sprach Elternvertreterin Katja Scherrer. Sie griff das Motto des Abends "Maskenball" auf. Der Mensch trage in seinem Leben vielerlei Masken, so Scherrer, aber die Zehntklässler hätten bewiesen, was in ihnen stecke und bräuchten sich hinter keiner Maske zu verstecken.

Im Anschluss an die Reden überreichten die Klassenlehrer den Zehntklässlern die Zeugnisse, wobei sieben Schüler aus der Klasse 10a noch ein ganz besonderes Zertifikat erhielten, das es in dieser Form nur an der Mathias-von-Neuenburg Realschule gibt: das "BiEn"-Zertifikat, das hervorragende Leistungen im Fach Französisch, dazu gehören auch ein Praktikum in Frankreich und die Delf-Prüfung, honoriert.

Viele Schüler erhielten für ihre tollen Leistungen Preise, die von verschiedenen Sponsoren gestiftet wurden: So bekam Schulsprecher Andreas Meynhardt (10a) den Sozialpreis für sein besonderes soziales Engagement, gestiftet wurde dieser Preis vom Lions-Club Müllheim. Insgesamt zehn Büchergutscheine sponserte die Neuenburger Firma Losan Pharma, diese erhielten Tia Kelley, Lilian Molloy und Laura Kravale für sehr gute Leistungen in Englisch, Edanur Kirsiz für Französisch, Tamara Gold für Chemie, Enya Carolin Hänsler für Mensch und Umwelt, Elif Durmaz für Kunst, Etienne Dünow für EWG (Erdkunde, Wirtschaftslehre, Gemeinschaftskunde) und Enya Carolin Hänsler sowie Lilian Molloy für ihren herausragenden Durchschnitt.

Preise für sehr gute Leistungen im Fach Deutsch erhielten Enya Carolin Hänsler und Edanur Kirsiz, diese wurden von der Volksbank Müllheim gestiftet, während die Sparkasse Markgräflerland jeweils den Mathematik- und den Musikpreis sponserte, die an Tamara Gold und Joshua Wollny gingen. Einen ganz besonderen Preis, nämlich den Mathias-von-Neuenburg-Preis, gestiftet von der Stadt Neuenburg, übergab Rektor Thomas Vielhauer der Schulbesten Enya Carolin Hänsler. Er betonte, dass dieser Preis eine großzügige Anerkennung für den Jahrgangsbesten sei, den Absolventen der Haupt-, Werkreal- oder Realschule und des Gymnasiums in gleicher Höhe erhielten.

Nach der Zeugnis- und Preisvergabe ging es weiter mit einem bunten Abendprogramm, das die Zehntklässler in Eigenregie auf die Beine gestellt hatten. Moderiert wurde es von Andreas Meynhardt und Valeska Grozinger, die in einer selbst geschriebenen Rede noch einmal ihren Lehrern für die gemeinsamen Schuljahre dankten, die zwar durchaus arbeitsreich, aber sehr oft auch lustig und spannend gewesen seien. Man habe viel gelernt, sagte Meynhardt, und zwar nicht nur, was in Büchern stehe. Auch Dinge wie Menschlichkeit und Toleranz habe ihnen die Schule vermittelt.

So blieb nur, den erfolgreichen Absolventen einen guten Start in die Zukunft zu wünschen – das dafür nötige Zeugnis haben sie ja jetzt in der Tasche.