Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. August 2014 15:35 Uhr

Technisch auf dem neuesten Stand

Neuer Projektor für die Breisacher Engel-Lichtspiele

Das Breisacher Kino lebt. Und wie! Vor wenigen Tagen wurde die neue digitale Vorführanlage in Betrieb genommen.

  1. Klaus Flesch, Technischer Leiter beim Verein Kommunales Kino Breisach, ist von der neuen digitalen Vorführanlage begeistert. Foto: Thomas Rhenisch

BREISACH. Am Freitag, 19. September, nehmen die Engel-Lichtspiele dann mit dem französischen Spielfilm "Monsieur Claude und seine Töchter" den regulären Betrieb wieder auf. Zunächst jeden Freitag und Samstag werden um 20.15 Uhr aktuelle Filme gezeigt, sonntags gibt es zwei Vorstellungen. Neben dem Abendfilm um 19 Uhr wird jeweils um 15 Uhr ein Kinder- und Jugendstreifen ins Programm genommen.

Wobei der Begriff "Streifen" die Sache im Zeitalter der digitalen Technik eigentlich nicht mehr trifft. Denn in Breisach kommt künftig ein digitaler Sony-Projektor zum Einsatz, der mit seiner 4-fachen HD-Auflösung in puncto Bildqualität keine Wünsche offen lässt, erklärt Felix Häring, der Vorsitzende des Vereins Kommunales Kino Breisach (Koki), der das Lichtspielhaus künftig betreibt. Auch 3-D-Filme neuester Machart können dann in Breisach gezeigt werden.

"Technisch sind wir damit auf dem neuesten Stand", sagt Häring. 70 000 Euro hat der Spaß gekostet. Eine Menge Geld, das vom Verein, Sponsoren und der Stadt Breisach aufgebracht wird. Dazu kommt ein Bundeszuschuss. Auch seitens der Verleihfirmen habe man sich gefreut, dass es in Breisach auch in Zukunft ein Lichtspieltheater gibt. "Die wollten zwar, dass wir die Eintrittspreise anheben, da haben wir aber abgewunken", so Häring. Der Verein will auch in Zukunft ein möglichst breites Publikum erreichen. "Der Sinn des Kinos ist es, die Menschen gut zu unterhalten", formuliert Häring den Anspruch der Breisacher Kinomacher. Das soll mit einer möglichst breiten Palette an unterschiedlichen Filmen geschehen. Die reicht vom Blockbuster-Kino bis zum Arthouse Film, wobei klar sein muss, dass nicht jeder neue Film in Breisach anlaufen kann.

Werbung


Die technischen Voraussetzungen dafür sind jedenfalls gegeben. Klaus Flesch, der technische Leiter im Koki, kann seine Begeisterung für die neuen technischen Möglichkeiten nicht verbergen. Neben dem Projektor wurde auch die Tonanlage erneuert. Flesch ist sich sicher, dass die Investitionen die Engel-Lichtspiele zukunftsfest gemacht haben: "Wir können die Tradition der Familie Mattheis fortsetzen und auch künftig ein kleines, feines Kino in Breisach betreiben."

Auch künftig ein kleines, feines Kino

Flesch lobt in diesem Zusammenhang auch die "extrem gute Unterstützung", die der Verein aus der Bevölkerung erfahren habe. "Die Breisacher haben gezeigt, dass ihnen ihr Kino am Herzen liegt", so der technische Gruppenleiter im Verein.

Einen ersten Vorgeschmack auf das neue Breisacher Kinoerlebnis erhielten Teilnehmer des Turnerzeltlagers an der Möhlin beim 3-D-Animationsfilm "Drachenzähmen leicht gemacht 2". Vom Verein wurden die Vorführungen als willkommener Testlauf für die neue Technik genutzt.

Felix Häring ist mit den Tests zufrieden. "Während des Vorspanns machte einer der jugendlichen Zuschauer seiner Begeisterung über den neuen technischen Standard lautstark mit den Worten: ´Ja, wie geil ist das denn?` Luft. Das zeigt, wir haben alles richtig gemacht", fügt Häring hinzu.

Autor: trh