Festumzug

In Oberried waren am Sonntag die Narren los

Mario Schönberg

Von Mario Schönberg

Mo, 21. Januar 2019 um 20:51 Uhr

Oberried

Mit einem närrischen Festwochenende der Extraklasse feierten Mitglieder und Freunde der Narrengilde Oberried deren 70. Geburtstag. Höhepunkt war dabei der große Jubiläumsumzug.

Knapp 3000 Hästrägern und mindestens doppelt so vielen Zuschauern kamen zum Umzug. Ganz Oberried schien am Wochenende auf den Beinen zu sein. Fast jeder aus dem Dorf war irgendwie beim Jubiläumswochenende der heimischen Narrenzunft mit dabei.

Rund um die Festhalle war ein Narrendorf mit Ständen, Bühnen und Zelten aufgebaut, auch im geschmückten Ort bewirteten die Vereine an mehreren Stellen. Los gingen die närrischen Feierlichkeiten am Samstagabend bei bitterkaltem Wetter mit einem schaurig schönen Fackelumzug. Später wurde im Narrendorf die Nacht zum Tage gemacht, es wurde auf den Bühnen und davor getanzt und gesungen, Guggemusiken rockten die Zelte.

Der Sonntag startete mit dem Zunftmeisterempfang, später füllten sich nach und nach das Narrendorf und die lange Hauptstraße mit Hästrägern und Zuschauern, Reisebusse spuckten immer mehr Zünfte und Guggemusiken aus. Um 13.30 Uhr kündigten drei Böllerschüsse den Start des gut 100-minütigen Umzugs an. Er war gleichzeitig das Vogteitreffen der Narrenzünfte der Regionen Mittlerer und Südlicher Breisgau im Verband der Oberrheinischen Narrenzünfte. Angeführt wurde der närrische Zug von den Gastgebern mit einer Abordnung der Narrengilde Oberried und den Krüzsteinguggis. Es folgten Patenzünfte und enge Freunde der Oberrieder Narren. Viele Zünfte aus der Region, dem Schwarzwald und der Ortenau folgten und boten den begeisterten Zuschauern einen bunten Reigen aus Farben, närrischen Figuren und schrägen Tönen.

Das DRK, das mit 20 Helfern verschiedener Ortsvereine an den närrischen Tagen vertreten war, meldete nur kleine Blessuren. Oberrieds DRK-Vorsitzender Markus Braun lobte die Teilnehmer für ihr "friedliches Feiern".