Klaus Vosberg übernimmt Rathausschlüssel

Markus Donner

Von Markus Donner

Sa, 06. April 2013

Oberried

Der scheidende Bürgermeister Franz-Josef Winterhalter übergibt gestern im Rathaus die Amtsgeschäfte seinem Nachfolger.

OBERRIED. In Oberried begann gestern eine neue Ära: Bürgermeister Klaus Vosberg, der am Dienstag offiziell im Rahmen einer Gemeinderatssitzung verpflichtet wird, traf sich mit Amtsvorgänger Franz-Josef Winterhalter im schmucken Dienstzimmer des ehemaligen Wilhelmitenklosters zur formellen Schlüsselübernahme für das Rathaus.

"De Alt’ goht, de Neu’ kummt", hieß "Altbürgermeister" Franz-Josef Winterhalter den Kreis der Gäste willkommen, die sich zur Amtsübergabe an Nachfolger Klaus Vosberg eingefunden hatten. "Auf eine gute Zukunft von Oberried" mit neuem Bürgermeister prosteten sich Gemeinderäte, Ortsvorsteher, Rathausmitarbeiter und Pfarrer José Cabral bei einem Glas Sekt zu. Im freundschaftlichen "Du" wünschte Winterhalter seinem Nachfolger eine glückliche Hand bei den bevorstehenden Aufgaben. Vosberg übernehme "keine leichte, aber lohnenswerte Arbeit", die ihm mit Unterstützung der Bürger und des Gemeinderats sowie der Verwaltung gut gelingen möge.

Für den neuen Vogt gab es neben den Rathausschlüsseln auch die obligatorische Amtskette, genauer gesagt: gleich zwei – die ältere noch mit badischem Herrschaftswappen. Und damit der Neue im Rathaus seine Bürger auch versteht, überreichte Winterhalter gleich noch ein "Alemannisches Wörterbuch". Vervollständigt wird Vosbergs Bibliothek mit einem Geschichtsband über Oberried.

Für den Gemeinderat entbot Bürgermeisterstellvertreterin Martha Riesterer dem neuen Rathauschef ein "herzliches Willkommen". In Oberried gäbe es zu säen und zu ernten. Franz-Josef Winterhalter übergebe ein gutbestelltes Feld, so Martha Riester. Beste Voraussetzungen also, dass auch Klaus Vosberg eine reiche Ernte einfahren könne. Hauptamtsleiter Ralph Kaiser bot dem neuen Chef eine vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit an. Er sei ja nun angekommen in der "Höhle des Löwen – aber der Löwe sind ja Sie," sagte der Hauptamtsleiter mit einem Augenzwinkern. Und wenn’s mal Kummer gebe: die Rathausmitarbeiter seien auch "gute Kollegen". Die Gemeindebediensteten hätten auch Wünsche an ihren neuen Chef. So möge er "mit gutem Beispiel vorangehen und als Vorbild führen." Gemeinderat und Landtagsabgeordneter Patrick Rapp gab sich von den guten Voraussetzungen für einen gelingenden Amtsstart überzeugt: "Franz-Josef Winterhalter hat ein stabiles Fundament gelegt".

Klaus Vosberg freute sich gestern sehr über den Beginn seiner Amtszeit "im schönsten Arbeitszimmer im Land". Die Zimmertür stehe immer offen, versprach er. Franz-Josef Winterhalter habe ihn "an die Hand genommen und hilfreiche Hinweise auf wichtige kommunale Baustellen gegeben". Jeder werde Verständnis haben, wenn sich sein Vorgänger mit dem Spruch "Ich bin dann mal weg" nun den angenehmen Seiten des Ruhestandes zuwenden werde.