Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. November 2017

140 Werke wurden verkauft

Kunstverein und Förderkreis freuen sich über 25 000 Euro Umsatz.

OFFENBURG (BZ). Insgesamt 140 von 561 eingereichten Werken haben bei der Kunstbörse des Kunstvereins Offenburg-Mittelbaden den Besitzer gewechselt. Der Kunstverein kann sich damit laut einer Pressemitteilung über einen Gesamtumsatz von 25 000 Euro freuen, von denen ihm rund 6000 Euro für seine zukünftigen Projekte zugute kommen.

Am Sonntagabend wurden die kleinen und großen Summen an die Eigentümer ausgezahlt. Der Vorsitzende des Kunstvereins, Fred Gresens, saß selbst an der Kasse. Auch bei der Rückgabe der Bilder waren wieder die Mitglieder Förderkreises eingespannt, die in wechselnder Besetzung das ganze Wochenende geholfen hatten. Christoph Jopen, Vorsitzender des Förderkreises, resümierte: "Es war viel Arbeit, aber es hat riesig Spaß gemacht, wir haben viele glückliche neue Besitzer von Kunst gesehen und wir haben die überraschten Gesichter mancher Verkäufer genossen, die nicht einmal mit dem Verkauf ihres Bildes gerechnet hatten." Kunstvereins-Geschäftsführer Martin Sander versprach: "Nicht im nächsten oder übernächsten Jahr, aber wir kommen wieder mit der 5. Kunstbörse. Wer den Termin verpasst hat, bekommt eine neue Chance."

Werbung


Deutlich mehr als 1000 Besucher haben an den drei Öffnungstagen den Weg zur Kunstbörse auf dem Kulturforum gefunden, melden die Initiatoren. Nach einer Vernissage, bei der zeitweilig hektische Betriebsamkeit und Konkurrenz um den besten Kauf entstanden waren, entwickelten sich die beiden Tage am Wochenende als genussvoll. In aller Ruhe wurde Kunst betrachtet, es wurde diskutiert, bei einzelnen Bildern wurden sogar neue Informationen zur Herkunft und zur Geschichte beigesteuert.

Autor: bz