Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Juni 2017

Das KiK sucht Mitstreiter

Kleidertauschbörse kommt prima an / Kulturverein hofft auf Nachwuchs für Aktionen und Theke.

  1. Tauschen statt kaufen: die Kleidertauschbörse im KiK ist gefragt. Foto: Karin Reimold

OFFENBURG. Seit fünf Jahren veranstaltet das KiK in der Weingartenstraße jeweils im Sommer und im Winter die Kleidertauschbörse. Dieses Mal gab es einen besonders großen Berg von neuen, schicken Klamotten für die zahlreichen Besucher am Samstagabend. Doch solche Projekte brauchen auch Helfer – die werden fürs KiK dringend gesucht.

Dicht an dicht gedrängten strömten vor allem junge Menschen um 20 Uhr in den Raum, der einem Bazar glich. Schnell war die lange Tafel mit der Sommerkleidung von allen Seiten belegt. T-Shirts, Pullis Hosen, Oberteile jeglicher Art wurden emsig von den Stapeln genommen hochgehalten oder gleich am Spiegel anprobiert. "Eigentlich wollte ich mein ganzes Zeug loswerden, doch jetzt habe ich mich hier wieder mit neuen Klamotten eingedeckt", sagt eine Besucherin. Das Konzept der Kleidertauschbörse findet sie toll, seit Jahren kommt sie deshalb ins KiK. "Tauschen statt Kaufen" ist das Motto der beliebten Aktion. Jeder bringt maximal 15 Kleidungsstücke sowie bis zu fünf Accessoires mit und erhält im Gegenzug einen Coupon, der den Tauschfreudigen erlaubt, sich genauso viele Teile zu nehmen. Und das alles für einen Kostenbeitrag von zwei Euro, der für ein Getränk an der Theke eingelöst werden kann. "Es ist einfach eine tolle Sache", freut sich die engagierte KiK-Vorsitzende Loretta Bös, die sich der Organisation annimmt. Etwa 50 große Tragetaschen voller Kleidung hat sie im Vorfeld in Empfang genommen, sortiert und zusammengelegt. "Die Idee kam von unseren jüngeren Mitarbeitern vor ein paar Jahren. Doch die sind mittlerweile alle am Studieren", sagt Bös, die ehrenamtlich für die Kulturräume arbeitet.. Für das Geldbeutel schonende und darüberhinaus umweltfreundliche Projekt wünscht sie sich ein paar helfende Hände. "Wir suchen derzeit Nachwuchs für solche Aktionen und auch neue Thekenkräfte."

Werbung


Währenddessen kommt ein neuer Schwung Tauschwütige in den Raum. Das erste Mal seien auch ein paar Männer dabei, die sich aber eher als Begleitung herausstellen. "Denn Männerkleidung haben wir nicht." Im Schnitt flacht die Kleiderbörse nach zwei Stunden nach und nach ab. Die Besucher verweilen dann noch ein wenig im gemütlichen KiK, bewundern ihre neuesten Lieblingsstücke.

Für Bös und ihre Kollegin heißt es nun, die übrige Kleidung wieder in Säcke einzusortieren. "Wir spenden den Rest an das Obdachlosenheim, Kleiderkammern für Flüchtlinge und das Rot-Kreuz-Lädele, je nach Art und Größe der Teile", erzählt sie. Der nächste Termin für die Winterbörse steht noch nicht fest. Ab Juli ist erst mal Sommerpause im KiK. Doch an Urlaub kann die Ehrenamtliche dabei noch nicht denken. "Hier muss immer viel gemacht werden, um alles wieder auf Vordermann zu bringen." Jede Menge Arbeit für die Vorsitzende und ihre Mitstreiter. Sie hofft, dass sie bis nach den Sommerferien neue Kräfte für den Kulturverein mit seinen vielen Angeboten findet.

Kontakt: Wer sich gerne für das KiK engagieren und mitarbeiten möchte, kann sich gerne per E-Mail melden: Loretta.Boes@kik-online.de n.

Autor: Karin Reimold