Ein Zirkus der Superlative

Hubert Röderer

Von Hubert Röderer

Di, 15. Mai 2012

Offenburg

Heute feiert Circus Krone auf dem Messegelände Premiere / Gastspiel bis kommenden Sonntag / 54 Artisten und mehr als 250 Tiere.

OFFENBURG. Nach elf Jahren macht der größte und wohl berühmteste Circus Europas mal wieder in Offenburg Station: Circus Krone hat, kaum dass am Sonntagabend in Karlsruhe der letzte Vorhang fiel, gleich Kurs in Richtung Ortenau gemacht und gestern innerhalb von wenigen Stunden in Generalstabsarbeit das riesige Zelt mit seinen 4000 Plätzen aufgebaut. Bis einschließlich Sonntagabend werden 54 Artisten aus 14 Nationen und mehr als 250 Tiere ihr Bestes geben.

Sonntagabend, 21 Uhr, Messeplatz Karlsruhe. Kaum dass der letzte Vorhang gefallen war, pustete der Zeltmeister in seine Trillerpfeife: Signal für 120 Mitarbeiter, Hand ans Zelt anzulegen. In Nullkommanix war das komplette Zelt verstaut wie auch das Sitzmobiliar. Und schon wurden die ersten Zugmaschinen auf die Reise gen Offenburg geschickt: vierte Station der Sommertournee 2012. "Mit den ersten Transporten reisen immer die Tiere", sagt Susanne Matzenau.

Die Schwäbin, die das Pressebüro leitet, hat seit Langem eine professionelle Beziehung zur Welt der Tiere: Sie ist promovierte Biologin. "Tsavo, na, dir geht’s gut?" ruft sie einem 3,5-Tonnen-Koloss zu. Der mächtige Dickhäuter steht unter einem geräumigen Zelt, das nur er bewohnt. Der Auslauf ist groß. Ein Sandhaufen lädt zum Spielen und Wälzen ein. Tsavo ist 32 Jahre alt und, wie es heißt, der dienstälteste Nashornbulle auf der Welt. Jahrzehnte lang war er einer der Stars von "Barum", seit vorletztem Jahr gehört er zum tierischen Inventar von "Krone".

Und das ist vielzählig. "Wir haben mehr als 250 Tiere", sagt Susanne Matzenau. Alleine um die 60 Pferde, dazu unter anderem Kamele, Zebras, Elefanten, ein Wildschwein, lustige Seelöwen und mehrere mächtige Wildkatzen, darunter 17 Löwen samt dem einzigartigen weißen Löwen King Tonga. Lediglich 37 dieser Prachtexemplare soll es weltweit geben.

Circus Krone hat auf dem Messegelände ein regelrechtes Dorf errichtet, mit einem Zelt als optischem Mittelpunkt, in dem bis zu 4000 Menschen(!) Platz finden. Um 10 Uhr wurde gestern mit dessen Aufbau begonnen – um kurz vor 14 Uhr stand es. Drei Stunden später waren auch bereits alle Tribünen begehbar.

Eine Heidenarbeit für die 180-köpfige Mannschaft: Immerhin mussten vier Hauptmasten und zahlreiche kleinere Masten in die Höhe gehievt sowie 350 Rondellstangen in den Boden geschlagen werden, welche die äußere Abgrenzung des 48 mal 64 Meter großen Zeltes bilden. Alleine die Zelthülle wiegt 20 Tonnen. Susanne Matzenau sprach angesichts der zupackenden Männer von einem "6000-Kalorien-Tag".

Die kommenden Tage gibt es für diese gewiss auch ein bischen Erholung. Doch bereits am kommenden späten Sonntagabend, wenn in Offenburg die Lichter endgültig ausgegangen sind, geht das Spiel wieder von vorne los: Dann muss zugepackt und Mensch und Tier und Tross nach Singen transportiert werden. Das geschieht mittels 330 Wohn-, Pack- und Gerätewagen sowie mit 22 Zugmaschinen, die bis zu sechsmal zwischen den Tournee-Orten hin- und herfahren müssen, bis alles von A nach B kutschiert ist. Ständig dabei sind auch eine rollende Schule, in der momentan vier Kinder unterrichtet werden, eine Küche für die Helfer-Crew, eine Betriebsfeuerwehr, Büros, eine Schneiderei, eine Schreinerei, eine Schlosserei und ein eigenes, riesiges 1000-Kilowatt-Stromaggregat. Früher beförderte Krone sein Unternehmen stets auf zwei Sonderzügen der Bundesbahn, die zusammen eine Länge von 1,2 Kilometern hatten. Doch weil "die Bahn zu unpünktlich, zu unzuverlässig, zu unflexibel und zu teuer" geworden ist, so Susanne Matzenau, erfolgte der Umstieg auf die Straße. Gestern herrschte also schon Hochbetrieb auf dem Gelände vis-à-vis der Eislaufhalle, heute geht’s an den Feinschliff. Auf dass alles perfekt ist, wenn es um 15.30 Uhr heißt: "Manege frei!"

Circus Krone: Gastspiel vom 15. bis 20. Mai, Vorstellungen werktags um 15.30 und 20 Uhr, sonn- und feiertags 14 und 18 Uhr. Morgen, Mittwoch, nur 15.30 Uhr. Karten-Hotline: 01805/247287 (14 Cent/Minute aus dem Festnetz).