Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017

Flagge zeigen für Europa

"Pulse of Europe" meldet sich zurück: Reden, Rockmusik und Picknick im Offenburger Bürgerpark.

  1. Das Offenburger Kriegerdenkmal nach einer Pulse-of-Europe-Kundgebung. Foto: Christoph Breithaupt

OFFENBURG (BZ). Am Sonntag vor der Bundestagswahl meldet sich Pulse of Europe Offenburg aus der Sommerpause zurück. Ab 14 Uhr am 17. September findet im Bürgerpark wieder eine Kundgebung statt, mit Redebeiträgen, Open Air-Konzert und Korbfest. Wie vor den Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich soll auch vor der Wahl zum Deutschen Bundestag dazu aufgerufen werden, wählen zu gehen. Eine hohe Wahlbeteiligung sei das Signal der Bevölkerung für eine starke Demokratie, heißt es in einer Presseerklärung der Initiative: "Es gilt, wieder Flagge zu zeigen für Gerechtigkeit, Freizügigkeit und Frieden. Rechtsstaatlichkeit und die Pressefreiheit sind Grundpfeiler für die Weiterentwicklung unserer pluralistischen Gesellschaften." Die Rockband "Neckermann and Friends" beginne mit "Come together" von den Beatles, Posaunen mit Heiko Petersen intonieren die Eurovisionsmelodie.

Dazwischen gibt es einen Rückblick auf die Geschichte von Pulse of Europe. Der thematische Schwerpunkt wird "Verantwortung übernehmen" sein. Es folgen Statements zur Demokratie aus dem Theaterstück "Wahlfrisur" von Annette Müller. Es wird auch wieder ein offenes Mikro geben sowie einen Ausblick auf Aufgaben für Pulse of Europe in der Zukunft. Dazu gebe es Informationen zur "Osterweiterung" von Pulse of Europe in Prag und Budapest. Zum Abschluss könne sich unter den Klängen der Europahymne wieder eine Menschenkette bilden. Danach beginne das Rock-Konzert mit Wein, Käse und Brot "und allem, was jeder in seinem Korb dabei hat." Pulse of Europa hat ein soziales Netzwerk geschaffen, in dem die Menschen sich "mit Visionen, Freude und Leidenschaft" im öffentlichen Raum einsetzen für die demokratische Weiterentwicklung von Europa.

Werbung

Autor: bz