Offenburg

"Fridays for Future": Schüler streiken für Wandel in der Klimapolitik

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 11. Januar 2019 um 11:36 Uhr

Offenburg

Die Jugend will nicht länger tatenlos zusehen, wie die Erde und ihre Zukunft zerstört werden: Offenburger Schüler rufen im Rahmen der bundesweiten Aktion "Fridays for Future" zu Streik und Protest auf.

Die Gruppe "Fridays for Future" Offenburg, der Schüler verschiedener Schulen angehören, ruft für nächsten Freitag, 18. Januar, um 11 Uhr am Rathausplatz zu einem Schulstreik auf. Die Gruppe ist Teil der bundesweiten Bewegung, die am selben Tag bundesweit zu einem Schulstreik für einen Wandel in der Klimapolitik aufgerufen hat. Ihre Hauptforderung an die Politik und die Gesellschaft lautet, "sich endlich für eine konsequente Reduzierung von Treibhausgasen einzusetzen und dafür sorge zu tragen, dass Profite nicht mehr vor Mensch und Umwelt gestellt werden".

Lokal für Offenburg und die Ortenau fordern die Aktivisten einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Jana Schwab, Schülerin an der Klosterschule sagt dazu: "Der Klimawandel bedroht unser aller Zukunft." Die Politik unternehme viel zu wenig, dies zu verhindern. "Wir wollen nicht hinnehmen, dass uns unsere Zukunft durch unnachhaltige Entscheidungen seitens der Politik verbaut wird. Deshalb streiken wir für unsere Zukunft!"Emma Stacey, Schülerin am Schiller Gymnasium ergänzt: " Es macht keinen Sinn für eine zerstörte Zukunft zu lernen."

"Es macht keinen Sinn, für eine zerstörte Zukunft zu lernen"

Die Jugend müsse jetzt aufstehen und die Erwachsenen daran erinnern, dass nach ihnen auch noch andere Menschen auf dieser Erde leben wollen." Die Gruppe fordert alle Schüler und Schülerinnen in und um Offenburg dazu auf, sich dem Streik anzuschließen und ein deutliches Zeichen für eine nachhaltige Klimapolitik zu setzen.