Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. März 2017 17:42 Uhr

Ortenau

Immer mehr Betrugsfälle

Ob Anrufe von vermeintlichen Verwandten, falschen Polizeibeamten oder neugierigen Fremden: Die Betrugsmaschen sind vielfältig.

Auch im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg ist es in letzter Zeit gehäuft zu Anrufen dieser Art gekommen, wie es in einer Mitteilung heißt. Anfang vergangener Woche wurden mehrere ältere Personen telefonisch kontaktiert, um sie mit der Masche des falschen Polizeibeamten zur Herausgabe von Informationen über ihr Hab und Gut zu bewegen. Die Anrufer suchen meist gezielt im Telefonbuch nach Vornamen, die sie Senioren zuordnen, um diese anschließend anzurufen. Dabei versuchen die Täter zur Vorbereitung von Straftaten, das Vertrauen der älteren Menschen zu gewinnen, um sie anschließend zur Herausgabe von Informationen, Geld oder Wertgegenständen zu bewegen. Die Polizei rät: Seien Sie misstrauisch! Geben Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen bekannt! Lassen Sie sich nicht aushorchen! Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertsachen an Unbekannte, sondern reden Sie mit Verwandten oder Bekannten darüber und verständigen Sie die Polizei!

Werbung

Autor: bz