Olympier in St. Märgen und Breitnau

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 27. Februar 2018

Olympische Spiele

Rießle, Doll und Leyhe werden heute Abend gefeiert.

WINTERSPORT (jb). Was wäre der Schwarzwald ohne diese kleine, sportbegeisterte Gemeinde? Gleich fünf (!) olympische Medaillen haben Sportler, die bei der Skizunft Breitnau entdeckt und gefördert wurden, oder in der 1800-Seelen-Gemeinde wohnen, bei den Spielen in Südkorea geholt. Der Nordische Kombinierer Fabian Rießle aus St. Märgen wurde zusammen mit den beiden Oberstdorfern Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek sowie Eric Frenzel (Oberwiesenthal) Mannschafts-Olympiasieger und holte im Einzelwettkampf auf der Normalschanze Olympia-Silber. Biathlet Benedikt Doll gewann Einzel-Bronze im Verfolgungswettkampf und zum Abschluss Bronze mit der deutschen 4x7,5-Kilometer-Staffel. Und Skispringer Stephan Leyhe vom SC Willingen, der sich seit sechs Jahren in Breitnau heimisch fühlt und am Stützpunkt Hinterzarten trainiert, gewann im Teamspringen die Silbermedaille.

Heute, Dienstag, werden die drei famosen Olympier im Hochschwarzwald geehrt. Um 17 Uhr gibt die Gemeinde St. Märgen im Kapitelsaal einen Empfang zu Ehren von Fabian Rießle, dem ersten Olympiasieger der 900-jährigen Ortsgeschichte. Um 19 Uhr beginnt in der Sport- und Kulturhalle Breitnau ein Fest für die drei Medaillengewinner Rießle, Doll und Leyhe, das lange dauern darf und an unbeschreibliche Glücksmomente erinnern soll. "Das wird eine Riesenparty", verspricht Franz Lickert, Vorsitzender der SZ Breitnau: "Jeder, der mitfeiern will, ist hochwillkommen."