Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. September 2017 12:05 Uhr

Offenburg

Gefährliche Schlingerfahrt endet an Straßenmauer

Gesundheitliche Gründe waren die Ursache für einen Unfall in der Nacht auf Dienstag: Ein Mittfünfziger kam mehrfach auf die Gegenfahrbahn, bevor er mit seinem Peugeot auf eine Mauer prallte. Zum Glück wurde er nur leicht verletzt.

  1. Endstation Mauer: Aus gesundheitlichen Gründen kam ein Mittfünfziger von der Ortenberger Straße ab Foto: Helmut Seller

  2. Auch die Straßenschilder wurden beim Unfall beschädigt Foto: Helmut Seller

Das hätte schlimmer enden können: Aufgrund gesundheitlicher Probleme ist ein Mittfünfziger in der Nacht auf Dienstag auf seiner Fahrt von Ortenberg nach Offenburg mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten, bevor seine Fahrt an einer Mauer nahe der Gaststätte Mum Aroi (ehemals "Deutscher Michel") endete. Der Mann war gegen 23 Uhr von Ortenberg in Richtung Offenburg unterwegs, als er vor dem dortigen Kreisverkehr auf die Gegenfahrbahn kam. Dort musste ihm ein entgegenkommendes Fahrzeug ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden.

In der Folge fuhr der laut Polizei gesundheitlich beeinträchtigte Mann mitten über den Kreisverkehr weiter in Richtung Stadtmitte. An der Baustellenampel auf Höhe des Baugebiets "Seidenfaden" streifte er mit seinem Peugeot ein vor der Ampel wartendes Fahrzeug und hielt kurzzeitig an. Als die Insassen des beschädigten Fahrzeugs helfen wollten und nach dem Mann schauten, setzte dieser seine Fahrt fort.

Im weiteren Verlauf überfuhr der Autofahrer den nächsten Kreisverkehr, geriet dabei mehrere Male auf die Gegenfahrbahn und an den Bordstein bis er schlussendlich auf der Weingartenstraße fuhr, die Hildastraße überquerte und dort frontal gegen eine Sandsteinmauer unterhalb eines Kruzifixes an der Ecke Hildastraße/Ortenberger Straße prallte. Die alarmierten Rettungskräfte konnten vor Ort feststellen, dass der Mann glücklicherweise nur leicht verletzt war. Zur weiteren Kontrolle und Behandlung seiner gesundheitlichen Probleme wurde er in das Klinikum Offenburg eingeliefert. Aufgrund einer Rauchentwicklung am Peugeot, war auch die Feuerwehr im Einsatz. Sie sorgte zudem dafür, dass ausgelaufene Flüssigkeiten aus dem total beschädigten Peugeot mit Spezialmittel gebunden wurden.

Werbung


Der Schaden am Fahrzeug beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei rund 7000 Euro, der durch die Fahrt hinterlassene Schaden kann noch nicht genau beziffert werden. Währende der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Ortenberger Straße gesperrt, was allerdings aufgrund des geringen Verkehrs gegen Mitternacht kaum Probleme machte.

Autor: bz, hsl