Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. Juli 2017

Dem Universum auf der Spur

Spatenstich für riesigen Teilchenbeschleuniger in Hessen.

DARMSTADT (dpa). Eines der weltweit größten Vorhaben zur Erforschung des Universums ist einen Schritt weiter gekommen. In Darmstadt wurde am Dienstag der Spatenstich für die internationale Teilchen-Beschleunigeranlage Fair nordöstlich des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung gesetzt.

"Wir wollen große Rätsel der Wissenschaft angehen", sagte der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der Fair GmbH und Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, Georg Schütte. "Wir bewegen uns an der Grenze des technisch und wissenschaftlich Möglichem." Fair soll eine der größten und komplexesten Beschleunigeranlagen der Welt zur Forschung mit Ionen und Antiprotonen werden. Mit der Anlage wollen Wissenschaftler aus aller Welt Geheimnisse aus der Zeit nach dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren lüften. Sie wollen herausfinden, wie sich das Universum entwickelt hat. Der volle Betrieb ist für 2025 geplant. Ein besonders wichtiger Bestandteil soll ein unterirdischer Ringbeschleuniger in fast 20 Metern Tiefe mit einem Umfang von 1,1 Kilometern sein. In ihm werden kleinste, elektrisch geladene Teilchen auf hohes Tempo gebracht. Fast mit Lichtgeschwindigkeit prallen sie auf ein Hindernis und zerbersten. Was dann passiert, soll Geheimnisse über die Entstehung des Universums lüften.

Werbung


Für die Errichtung des Fair-Beschleunigers sind laut Bundesforschungsministerium auf Preisbasis 2005 fast 1,3 Milliarden Euro eingeplant. Hauptgeldgeber seien der Bund und das Land Hessen mit einer Beteiligung von 878 Millionen Euro. Das internationale Beschleunigerzentrum soll rund 3000 Forschern aus 50 Ländern zur Verfügung stehen.

Autor: dpa