Die bedrohte Hübsche aus dem Moor

dpa

Von dpa

Mo, 16. Oktober 2017

Panorama

Torfmoos-Fingerwurz ist Orchidee 2018 / Sie kommt vor allem im Norden Deutschlands vor – noch.

ARNSTADT (dpa). Viele Menschen haben exotische Orchideen auf der Fensterbank. Doch auch in Deutschland wachsen mehr als 60 Arten. Oft sind ihre Lebensräume bedroht. Die stark gefährdete Torfmoos-Fingerwurz ist jetzt zur Orchidee des Jahres 2018 gekürt worden.

Die meist rosa blühende Pflanze komme nur in intakten Mooren vor. Sie sei in Deutschland so selten zu finden, dass sie eines besonderen Schutzes bedürfe, begründeten die Arbeitskreise Heimische Orchideen der Bundesländer am Samstag im thüringischen Arnstadt ihre Wahl. Hinzu komme, dass Deutschland für diese Orchidee das Hauptverbreitungsgebiet weltweit sei. Die Pflanze zeige im Juni ihre filigranen Blütenköpfe. Die Torfmoos-Fingerwurz (Dactylorhiza sphagnicola) sei um Hamburg, aber auch in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sowie vereinzelt in Schleswig-Holstein zu finden. Entwässerung, Überdüngung und Verbuschung der Standorte bedrohten das Überleben der Pflanze, erklärten die Orchideenschützer.

Die Arbeitskreise der Länder wollen mit der jährlichen Wahl, die es seit 1988 gibt, auf die Schönheit sowie die Gefährdung der mehr als 60 in Deutschland vorkommenden Orchideenarten aufmerksam machen. Die Wahl der Torfmoos-Fingerwurz soll den Blick auch auf die Moore als besondere Ökosysteme richten.