Moorbrand bei Meppen gelöscht

dpa

Von dpa

Do, 11. Oktober 2018

Panorama

Linke fordert Aufklärung.

MEPPEN (dpa). Der Moorbrand auf einem Militärgelände bei Meppen ist nach Angaben der Bundeswehr gelöscht. Bilder eines Aufklärungsfluges hätten keine Brandnester mehr gezeigt, teilte die Bundeswehr am Mittwoch mit. Das Feuer war am 3. September nach einem Waffentest ausgebrochen.

Erst nachdem die Bundeswehr zivile Feuerwehren und das Technische Hilfswerk zur Hilfe rief, gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Vorübergehend war der Katastrophenfall ausgerufen worden, weil durch Wind und Funkenflug befürchtet worden war, dass die Flammen angrenzende Wälder und Siedlungen in Gefahr bringen könnten.

Nach Meldungen, dass keinerlei Gesundheitsgefahren durch das Überschreiten von Grenzwerten bestanden, hatte es Spekulationen gegeben: Zunächst war von einer erhöhten radioaktiven Strahlung und Quecksilberbelastung die Rede, die durch verschiedene Waffentests herrühren könnten. Das Verteidigungsministerium wies dies zurück.

Die Linke im Bundestag forderte eine lückenlose Aufklärung, wie es zu dem Moorbrand kommen konnte, wieso die Brandbekämpfung so langsam anlief und die Sicherheitsvorkehrungen versagten.