Schikane am Valentinstag

kna

Von kna

Do, 15. Februar 2018

Panorama

In manchen Ländern wurden unverheiratete Paare gegängelt.

JARKARTA (KNA) In der indonesischen Stadt Surabaya haben Polizisten am Valentinstag Dutzende unverheiratete Paare, die gemeinsam in Hotels angetroffen wurden, vorübergehend festgenommen. Das berichteten örtliche Medien am Mittwoch. Mehrere Großstädte, darunter Surabaya, Makassar, Mataram auf der Urlaubsinsel Lombok, die Millionenstadt Depok bei Jakarta sowie die Provinz Aceh, in der das islamische Schariarecht gilt, hatten den Tag der Verliebten ins Visier genommen. Strengreligiöse Muslime sehen den Valentinstag als unmoralisches Fest. Indonesien ist weltweit das Land mit dem größten muslimischen Bevölkerungsanteil.

Auch in vielen Städten Indiens gingen Einheiten einer selbsternannten "Moralpolizei" hinduextremistischer Organisationen gegen Liebespaare vor, wie die Times of India berichtete. In der Millionenmetropole Ahmedabad hätten militante Hindus "Jagd" auf Paare gemacht, hieß es. In der Stadt Nagpur sei Liebespaaren von hinduistischen Extremisten mit Zwangsverheiratung gedroht worden, sollten sie sich am Valentinstag in der Öffentlichkeit zeigen. Die Universität von Lucknow blieb geschlossen, um die Studenten an der Feier des Valentinstags zu hindern, schrieb ebenfalls die Times of India.

Im Nachbarland Pakistan hatten die Behörden die Medien des Landes bereits in der vergangenen Woche nachdrücklich daran erinnert, dass jegliche Werbung für den Valentinstag untersagt ist. Ein Gericht in Islamabad hatte am 13. Februar 2017 Werbung für und Berichterstattung über den Valentinstag als "unislamisch" verboten.