Alkoholkontrolle

"Arztbesuch" – betrunkener Rollerfahrer kommt mit Lüge nicht durch

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 03. Januar 2018 um 11:33 Uhr

Bad Säckingen

Ein betrunkener Fahrer hat Polizisten belogen, um einer Strafe zu entgehen: Er behauptete, keinen Alkohol getrunken zu haben.

Mit einer kleinen Notlüge hat am Dienstagabend ein Mann in Bad Säckingen versucht, einer Strafe zu entgehen. Der Mittfünfziger fuhr um 18 Uhr mit seinem Motorroller in der Basler Straße über den abgesenkten Bordstein auf den Gehweg und fiel deshalb einer Polizeistreife auf. Sie stoppte den Fahrer und kontrollierte ihn.

Den Beamten schlug eine verräterische "Fahne" entgegen, die die obligatorische Frage nach Alkoholgenuss nach sich zog. Laut Polizei gab der Fahrer an, keinen Alkohol getrunken zu haben. Er würde gerade vom Arzt kommen. Das wollten die Beamten nicht so recht glauben und boten dem Mann einen Alkoholtest an. Ergebnis: Knapp 1,3 Promille. Damit flog die Lüge auf und zog eine Blutprobe samt Trunkenheitsanzeige nach sich.