POLIZEINOTIZEN: Betrügerische Masche

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 15. Februar 2018

Lahr

Falsche Polizisten unterwegs.

LAHR/GENGENBACH (BZ). Im Raum Lahr und dem Kinzigtal häufen sich derzeit wieder Anrufe von falschen Polizeibeamten. Eine 83 Jahre alte Dame aus Lahr ist am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr von einer angeblichen Mitarbeiterin des Polizeireviers telefonisch kontaktiert worden. Diese gab an, dass sich die 83-Jährige auf einer Adressliste zweier rumänischer Einbrecher befinde, die festgenommen worden seien. Zugleich erkundigte sie sich über Wertsachen wie Schmuck und Bargeld, die im Haus aufbewahrt werden. Als die Bürgerin misstrauisch wurde, beendete sie das Gespräch. Eine Vielzahl an gleichgelagerten Fällen gibt es auch im Kinzigtal. Bei einer 63 Jahre alten Frau aus Gengenbach versuchten die Betrüger die gleiche Masche, jedoch ebenso erfolglos. Auf ihrem Telefondisplay war die Endung "110" abzulesen. Die mutmaßlich vorgespielte und falsche Polizeitelefonnummer sollte vermutlich das falsche Spiel untermauern. In beiden Fällen wurden Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei warnt in ihrer Pressemitteilung vor betrügerischen Machenschaften und bittet um Beachtung folgender Hinweise: "Seien Sie misstrauisch – gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch angebliche Ermittlungen zu einem Einbruch in Ihrer Nähe! Die "echte" Polizei fordert niemals Informationen über Wertsachen, Schmuck und Bargeld! Verständigen Sie bei verdächtigen Feststellungen umgehend die Polizei über Notruf! Niemals die angezeigte Nummer zurückrufen."