Findelkind

Säugling in Tragetasche auf Krankenhausparkplatz ausgesetzt

Oliver Huber

Von Oliver Huber

Mi, 03. Januar 2018 um 16:48 Uhr

Waldshut-Tiengen

Ein Säugling ist auf dem Parkplatz der Waldshuter Klinik gefunden worden. Das wenige Stunden alte Baby war dort zuvor abgelegt worden. Zum Glück fanden es Krankenhausmitarbeiter.

Am Mittwochmorgen haben Mitarbeiter der Waldshuter Klinik im Freien einen ausgesetzten Säugling gefunden. Das in Tücher und einen Teppich eingewickelte Kind befand sich in einer Tragetasche und lag auf dem Parkplatz des Klinikums, berichtet die Polizei. Die Finder brachten das Neugeborene sofort zur Geburtshilfestation. Dort stellten die Fachkräfte fest, dass es sich um einen Jungen handelte, der erst wenige Stunden alt war.

Der Säugling war unterkühlt, wies ansonsten aber keine Verletzungen auf. "Es geht dem Säugling gut, Schlimmeres ist nach dem derzeitigen Ermittlungsstand zum Glück nicht zu befürchten", sagt Polizeisprecher Dietmar Ernst. Das sei eine gute Nachricht.

Die Klinik habe umgehend die Polizei verständigt. Das Kriminalkommissariat Waldshut-Tiengen übernahm die Ermittlungen und konnte nach einem Hinweis die Mutter des Neugeborenen ausfindig machen. Sie hat das Baby wohl abgelegt. Die Ermittlungen zum genauen Umstand des Ablegens und zum Hintergrund dauern aber noch an. Die Frau musste aufgrund ihres körperlichen Zustandes in ein Krankenhaus gebracht werden.