Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. Juli 2012

PRESSESTIMMEN

Keine Champagnerlaune

Die "Dresdner Neuesten Nachrichten" meinen zu Frankreich-Deutschland:

"So richtig in Champagnerlaune sind François Hollande und Angela Merkel gestern in der Champagne nicht gekommen. Aber immerhin mussten die beiden keine Gräben der Feindschaft zuschütten wie einst de Gaulle und Adenauer. Die deutsch-französische Freundschaft wird längst gelebt. Dennoch vermochte auch die eindrucksvolle Kulisse der Kathedrale von Reims nicht zu verdecken, dass die Beziehungen zwischen Berlin und Paris derzeit (...) aus dem Tritt sind. Merkel und Hollande haben den Gleichklang noch nicht gefunden, den die Kanzlerin mit (...) Sarkozy regelrecht zelebrierte.

Weniger Bürokratie

Die "Frankfurter Rundschau" schreibt zum neuen Meldegesetz:
"Statt die Datenweitergabe zur Ausnahme zu machen, wie es die Regierung wollte, hat das Parlament sich dafür entschieden, die Datensperrung zur Ausnahme zu machen. Das sei weniger bürokratisch, heißt es. Das stimmt, aber nur für die Unternehmen, die vom Adresshandel profitieren. Für die Bürger ist der Aufwand (...) größer."

Werbung

Autor: dpa