Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. September 2011

PRESSESTIMMEN

Die Notbremse

Die "Westdeutsche Zeitung" in Düsseldorf meint zum Schweizer Franken:

"Die Schwe izer haben es satt, ihren Franken als Fluchtwährung für die lahmende Weltkonjunktur und die Währungskrise in Europa zur Verfügung zu stellen. Sie haben die Notbremse gezogen. Ehe der Leidensdruck der Exportwirtschaft zu groß wird und die nächste Wintersport-Saison floppt, wurde kurzerhand der Franken – jedenfalls vorübergehend – an den Euro gekoppelt."

Der Export bräche ein

Die "Saarbrücker Zeitung" schreibt zum gleichen Thema:

"So manche Euro-Gegner möchten die D-Mark wiederhaben. Was aber passiert, wenn die Politik dieser Forderung nachgäbe, erlebt zurzeit die Schweiz. Wegen des starken Franken leiden die Exporte und der Tourismus. Genauso liefe es bei einer Wiedereinführung der D-Mark. Die Anleger würden sich auf die Mark stürzen, der Kurs stiege rasant wie jüngst der Franken. Und der für die deutsche Wirtschaft lebenswichtige Export bräche ein, weil die Waren im Ausland unerschwinglich teuer würden."

Werbung

Autor: dpa