Zur Navigation Zum Artikel

Mittwoch, 05.12.2012

PRESSESTIMMEN

Eine Illusion Der linksliberale britische "Guardian" meint zu Israel: "Wenn diese Entscheidung über den Bau neuer Siedlungen im Westjordanland die Strafe für das Verbrechen ist, sich an die UN gewandt zu haben, wie will (...) Netanjahu die ... Mehr

Dienstag, 04.12.2012

PRESSESTIMMEN

Zum Kopfschütteln Die "Pforzheimer Zeitung" schreibt zur OB-Wahl in Karlsruhe: "Wer die gleichberechtigte Homo-Ehe ablehnt und parallel das Betreuungsgeld einführt, erntet im urbanen Milieu bestenfalls Kopfschütteln (...). Karlsruhe und ... Mehr

Samstag, 01.12.2012

PRESSESTIMMEN

Wie gaga ist google Die "Sächsische Zeitung" (Dresden) schreibt zu Google: "Nun ruft uns Google auf, für die Freiheit im Netz zu kämpfen. Auf wessen Kosten der Konzern das tut, ist (...) egal, solange er es für unsere Freiheit tut. Dafür ... Mehr

Freitag, 30.11.2012

PRESSESTIMMEN

Probleme aufgeschoben "Die Presse" aus Wien schreibt zur Euro-Krise: "Seit Ausbruch der Schuldenkrise werden die Probleme mittels Milliardenspritzen ständig um Wochen oder Monate weitergeschoben. Oft geht es nur darum, einen wichtigen ... Mehr

Donnerstag, 29.11.2012

PRESSESTIMMEN

Kollektive Hysterie Der Pariser "Figaro" schreibt zum Führungsstreit bei der UMP: "Diese kollektive Hysterie dauert nun schon seit neun Tagen an - das sind mindestens acht Tage zu viel. (...) Es war höchste Zeit, dass Nicolas Sarkozy ... Mehr

Mittwoch, 28.11.2012

PRESSESTIMMEN

Kaum zu retten Der "Tages-Anzeiger" aus Zürich zum Fluglärmabkommen: "Es ist nur schwer vorstellbar, dass dieser Vertrag noch zu retten ist. (...) Lehnt Deutschland den Staatsvertrag ab, wäre es höchst unanständig, die heute geltende ... Mehr

Dienstag, 27.11.2012

PRESSESTIMMEN

Gedankliches Stückwerk Die "Frankfurter Rundschau" meint zum Parteitag der Piraten-Partei: "Was zur Wirtschaftspolitik beschlossen wurde, ist gedankliches Stückwerk. Humanistisches Weltbild plus bedingungsloses Grundeinkommen minus ... Mehr

Samstag, 24.11.2012

PRESSESTIMMEN

Hamas ist der Gewinner Der "General-Anzeiger" (Bonn) schreibt zu Nahost: "Als der große politische Gewinner dürfte sich die Hamas erweisen. Israel, das nicht mit dem gemäßigten Mahmud Abbas (...) verhandelt, tat dies sehr wohl - wenn auch ... Mehr

Freitag, 23.11.2012

PRESSESTIMMEN

Unwirscher Oberlehrer Die neue "Neue Zürcher Zeitung" äußert sich zur Generaldebatte im Bundestag: "Steinbrück wird es schwer haben. Er wirkt mittlerweile nicht mehr witzig und schlagfertig, sondern primär unwirsch, seine sarkastischen ... Mehr

Donnerstag, 22.11.2012

PRESSESTIMMEN

Regeln durchsetzen Die "Neue Zürcher Zeitung" meint zur Haftstrafe für den ehemaligen UBS-Banker Adoboli: "Mit dem Urteil wird ein (...) verantwortungslos gegen elementare Bankregeln verstoßender Banker zur Rechenschaft gezogen. (...) Nur ... Mehr

Mittwoch, 21.11.2012

Pressestimmen

PRESSESTIMMEN

Kein normaler Fall Die "Leipziger Volkszeitung" äußert sich zu einem möglichen Bundeswehreinsatz in der Türkei: "Ein Bundeswehreinsatz mit Patriot-Flugabwehrraketen entlang der türkisch-syrischen Grenze ist weit mehr als ein normaler Fall ... Mehr

Dienstag, 20.11.2012

PRESSESTIMMEN

Lizenz zum Lavieren Die "Braunschweiger Zeitung" äußert sich zum Parteitag der Grünen: "Die Grünen wollen Gorleben als Standort für ein Atomendlager angeblich um jeden Preis und so schnell wie möglich verhindern.[...] Ausschließen aber ... Mehr

Samstag, 17.11.2012

PRESSESTIMMEN

Hamas hat nicht gelernt Die "Berliner Morgenpost" schreibt zum Nahost-Konflikt: "Das Bestürzende an der derzeitigen Lage ist nicht die israelische Attacke, sondern das, war ihr vorausging. Es zeigt, dass die Hamas wenig aus dem letzten Krieg ... Mehr

Freitag, 16.11.2012

Pressestimmen

Viel Dreistigkeit Die "Sächsische Zeitung" in Dresden schreibt zur NPD: "Es wird eng für die NPD. Ihr Verbot wird heftig diskutiert. Die Ämter haben reichlich Material über die Rechtspartei zusammengetragen. Die Autoren eines neuen ... Mehr

Mittwoch, 14.11.2012

PRESSESTIMMEN

Neues Bürgertum Zahlreiche Kommentatoren befassen sich mit dem Wandel der bürgerlichen Milieus: "Süddeutsche Zeitung", München: "Die Konservativen tun sich, so heißt es, schwerer, jene veränderten Milieus anzusprechen (...) Allein dass ... Mehr

Dienstag, 13.11.2012

Pressestimmen

Dummheit und Ignoranz Das "Delmenhorster Kreisblatt" schreibt zum Bußgeldkatalog: "Dummheit und Ignoranz kann man nicht mit höheren Bußgeldern bekämpfen. Wenn Ihre Regierung, Herr Ramsauer, nicht willens und in der Lage ist, in Personal und ... Mehr

Samstag, 10.11.2012

PRESSESTIMMEN

Keine dumme Nazibraut Die "Neue Osnabrücker Zeitung" meint zur NSU: "Die Anklage lässt erkennen, dass die Justiz Zschäpe nicht in der Rolle der dummen Nazibraut sieht. (...) Nicht als einfaches Mitglied des Nationalsozialistischen ... Mehr

Freitag, 09.11.2012

PRESSESTIMMEN

Existenzielle Frage Die belgische Zeitung "De Standaard" schreibt zur Niederlage der US-Republikaner: "Die wichtigste Aufgabe der ,Grand Ole Party' besteht in den kommenden Monaten und Jahren darin, die richtige Antwort auf eine ... Mehr

Mittwoch, 07.11.2012

PRESSESTIMMEN

Lebenssaft für die FDP Die "Sächsische Zeitung" aus Dresden schreibt zum Koalitionsgipfel: "Der für Publikum und Darsteller nervtötende Dauerkonflikt mündete wie so häufig in einem Gipfeltreffen, in dem gefeilscht und gehandelt wurde wie auf ... Mehr

Dienstag, 06.11.2012

PRESSESTIMMEN

Die Mühen der Ebene Die "Märkische Allgemeine" (Potsdam) meint zu Steinbrück: "Der Steinbrück-Faktor ist verpufft. Ganz schnell spürt der SPD-Kanzlerkandidat nun die Mühen der Ebene. Der Amtsinhaberin Merkel hinkt er mittlerweile meilenweit ... Mehr

Samstag, 03.11.2012

PRESSESTIMMEN

Bestenfalls voreilig Der "Tagesspiegel" aus Berlin meint zu einem möglichen deutschen Militäreinsatz in Mali: " Die Einlassung der Kanzlerin, Deutschland sei bereit, sich auch militärisch in Mali zu engagieren, kann bestenfalls als ... Mehr

Freitag, 02.11.2012

PRESSESTIMMEN

Kein Ausgleich Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" meint zur Steuerschätzung: "Wer denkt, mit dem verheißenen Geldsegen müssten sich die Haushalte von Bund und Ländern in Kürze ausgleichen lassen, wird eines Besseren belehrt werden. Erstens ... Mehr

Mittwoch, 31.10.2012

PRESSESTIMMEN

Schreckgespenst Der "General-Anzeiger" aus Bonn meint zu den Piraten: "Nach heutigem Stand werden die Union, die SPD, die Grünen und die Linken in den Bundestag einziehen, FDP und Piraten stehen auf der Kippe. Doch was passiert, wenn die FDP ... Mehr

Dienstag, 30.10.2012

PRESSESTIMMEN

Konsolidierung tut Not Das "Westfalenblatt" aus Bielefeld kommentiert die Pläne Wolfgang Schäubles zur Haushaltskonsolidierung: " Mehr Ehrgeiz bei der Konsolidierung unserer Staatsfinanzen tut dringend Not. [...] Erstens, weil wir schlicht ... Mehr

Freitag, 26.10.2012

PRESSESTIMMEN

Geschichte prallt ab Die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" meint zum Sinti- und Roma-Denkmal: "Es gibt Tage, da trifft Geschichte auf Gegenwart - und prallt hart an ihr ab. Am Mittwoch hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin das Mahnmal ... Mehr