Proben mit großem Fleiß und Enthusiasmus

Karin Steinebrunner

Von Karin Steinebrunner

Di, 30. Januar 2018

Dachsberg

Dirigent lobt Musiker der Trachtenkapelle Dachsberg / Vereinsvorstand wird zum Dreierteam umgebaut.

DACHSBERG. Eine nochmals weitgehend verjüngte Vorstandschaft präsentiert sich bei der Trachtenkapelle Dachsberg nach deren Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag. Dabei wurden die Ämter des ersten und zweiten Vorsitzenden durch ein Dreierteam ersetzt.

Diesem steht nun zunächst ein "normales" Jahr bevor, wie der Vorsitzende Thomas Vogelbacher meinte, indes steht die Trachtenkapelle bereits in den Startlöchern zum 100-Jährigen im Folgejahr, zu dem ein großes Fest einschließlich der Ausrichtung des Bezirksmusikfestes auf dem Waldsportplatz in Wolpadingen gefeiert werden soll. Der TuS Dachsberg hat bereits zugesagt, sein Festzelt zur Verfügung zu stellen.

Das neue Vorstandsdreierteam besteht aus Dennis Berger, Josef Haselwander und Thomas Vogelbacher. Vom zweiten zum ersten Kassierer rückt Tobias Behringer auf, neu hinzu kommt hier Marie-Luise Denz. Schriftführerin bleibt Anna Lehr. Bei den Beisitzern bleibt lediglich David Albiez im Amt, neu gewählt wurden zudem Lorenz Denz, Jonas Vogelbacher, Markus Haselwander und Christoph Behringer.

Für die Werbung ist zukünftig Melissa Denz zuständig, für die Verpflegung sorgt weiterhin Christian Rüd, Jugendwarte sind neu Pauline Denz und Lukas Behringer. Auch die beiden Trachtenwarte Dorothea Patzak und Hanna Vogelbacher sind neu im Amt, bei den Notenwarten kommt zu Michaela Kaiser und Alexander Rüd noch Tobias Kaiser hinzu.

Einem Neuzugang, Querflötistin Dorothea Patzak, standen 2017 sieben Abmeldungen gegenüber, berichtete Anna Lehr. Damit besteht die Trachtenkapelle Dachsberg aktuell aus 43 Aktiven, davon 18 aktive Ehrenmitglieder.

Sieben Zöglinge sind in Ausbildung, die als musikalische Früherziehung eingerichtete Blockflötengruppe zählt vier Kinder. Außerdem hat der Verein sechs nicht aktive Ehrenmitglieder sowie 67 Passivmitglieder. Die Trachtenkapelle erzielte 2017 in 58 Proben einen Probendurchschnitt von 74,2 Prozent und erreichte bei den 21 Auftritten einen Durchschnitt von 76,5 Prozent, Anwesenheitschampion wurde einmal mehr Markus Schlegel. Auch das beste Register, die Flügelhörner, konnte seinen Titel verteidigen.

In seinem Rückblick sprach Vorstand Thomas Vogelbacher zunächst allen ein dickes Lob für die stets tatkräftige Hilfe aus, namentlich nannte er dabei die Alteisensammlung. Aber auch die Kohlenmeilerbewirtung habe reibungslos funktioniert und werde vom Verein beibehalten. Gelungen sei der zweitägige Ausflug nach Bad Rappenau und Bad Friedrichshall.

Dirigent Gerhard Behringer zog seinen musikalischen Rückblick von hinten her auf und begann mit dem gelungenen Dreikönigskonzert 2018. Aber auch das Jahr 2017 mit der Vorbereitung von gleich drei umfangreichen Konzerten sei von großem Fleiß und Enthusiasmus geprägt gewesen. Beim Bayerischen Frühschoppen bot die Trachtenkapelle drei Stunden Programm non Stopp. Das Kirchenkonzert gemeinsam mit dem Kirchenchor Hierbach-Ibach und dem Saxophonensemble Safer Sax sei geprägt gewesen von unkompliziertem Zusammenwirken und gegenseitigem respektvollem Umgang, so dass ein echtes Zusammengehörigkeitsgefühl entstand. Auch der Erlös von 2135 Euro, der als Spende an die Kinderkrebsklinik in Freiburg ging, konnte sich sehen lassen.

Neben dem dritten Konzerttermin, dem Jahreskonzert zu Jahresbeginn, hatte das Orchester noch Auftritte in Urberg, Oberwihl, beim Bergturnfest und in Birkingen sowie zwei in der Schweiz. Dazu kamen kirchliche Anlässe in Dachsberg. So bescheinigte denn auch Bürgermeister Helmut Kaiser dem Verein ein strammes Programm, wobei er den Bayerischen Frühschoppen als absoluten Publikumsmagneten bezeichnete und die auswärtigen Auftritte als gelungene Werbung für die Gemeinde. Daneben stünde die Trachtenkapelle aber auch auf kommunaler Ebene parat, wann immer sie um ihren Einsatz gebeten werde.

Als Ausblick für 2018 nannte Thomas Vogelbacher zunächst einen solchen Einsatz gleich am Sonntag bei der Seniorenfastnacht in Ibach, dann die Begleitung der Erstkommunionkinder, Auftritte bei Musikfesten in Binzgen und Ibach, beim Bergturnfest und beim Bezirksmusikfest in Amrigschwand. Der Verein wird beim 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum in St. Jean de Sixt anwesend sein, in Schönau und Häusern sein Gaudiprogramm spielen und im November die Bezirksversammlung des Blasmusik-Arbeitsbezirks auf dem Dachsberg ausrichten.