Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. Mai 2009

RVC Prechtal beim Europacup

Radballer Joos/Becherer treffen auf die Weltmeister

RADBALL (fbi). Erstmals in den 35 Jahren Radballsport bei der Concordia wurden Prechtäler Radballspieler vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in einen internationalen Wettbewerb berufen. Beim Europacupfinale in Bad Säckingen-Wallbach vertreten Markus Joos und Alexander Becherer neben dem RV Gärtringen und der RSG Ginsheim den deutschen Radsport. Tschechien und Österreich haben je zwei Startplätze, die Schweiz, Belgien und Kroatien schicken je einen Vertreter, Deutschland als Veranstalter darf neben den zwei regulären Mannschaften ein drittes Team ins Rennen schicken, und diesen dritten Startplatz hat der BDR an den RVC Prechtal vergeben.

Und so wird morgen, Freitag, dieser Wettbewerb mit der Partie SC Svitavka – RVC Prechtal eröffnet. Hinter dem Team aus der südmährischen Kleinstadt verbergen sich mit Jiri Hrdlicka und Radim Hason die Weltmeister von 2008. Danach trifft Prechtal auf Marco Rossmann und Roman Müller vom Pokal-Vizemeister RSG Ginsheim. In beiden Spielen wird sich Tormann Markus Joos bestimmt nicht über mangelnde Beschäftigung beklagen müssen. Am Samstagmorgen treffen die Prechtäler zuerst auf Jasmin Fazlic und Marco Kraljiz von Dinamo Zagreb. Die Kroaten sind zumindest der Papierform nach nicht stärker als das RVC-Team, was man von Simon König und Dietmar Schneider vom RC Höchst aus Österreich nicht behaupten kann. Die Vorarlberger gewannen 2008 den Europacup .

Werbung

Autor: bz