Marcel Fischer lässt nichts anbrennen

Maximilian van der Beck

Von Maximilian van der Beck

Mi, 07. Juni 2017

Radsport

Der Radrennfahrer von den Racing Students gewinnt souverän das Leo-Wirth-Gedächtnisrennen in Merdingen.

RADSPORT. Am Pfingstmontag war es wieder einmal soweit: Das internationale Leo-Wirth-Gedächtnisrennen im Weindorf Merdingen ging in die 58. Runde. Als Teil des LBS-Cups zog der jährliche Straßenpreis in Gedenken an den Bildhauer Leo Wirth wieder einmal zahlreiche Sportler und Sportbegeistere aus dem Dreiländereck an. Im Hauptrennen über knapp 120 Kilometer siegte Marcel Fischer von den Racing Students aus Kippenheim.

Der 8,3 Kilometer langen Rundkurs hatte eine Höhendifferenz von 94 Metern und einen Gesamtanstieg von 99 Metern. Dieser äußerst selektive Kurs über die Höhen des Tunibergs gilt seit jeher als besonders anspruchsvoll und bietet gerade für Bergspezialisten die Möglichkeit, sich frühzeitig vom Hauptfeld abzusetzen. Dirk Baldinger, Vorsitzender des Ausrichters RV Edelweiß erklärte vor dem Rennen, dass er das Bundesligateam der Racing Students um Marcel Fischer in der Favoritenrolle sehe, aber auch die ausländischen Fahrer nicht zu unterschätzen seien.

Für die Männerklasse mit 86 Rennsportlern war der Rundkurs 14 mal zu fahren. Bis zur achten Runde gelang es einzelnen Fahrern immer wieder sich vom Hauptfeld abzusetzen. Aufgrund der starken Führungsarbeit im Hauptfeld durch die jeweiligen Teams wurden jedoch alle Angriffe im Keim erstickt. Erst nach knapp 100 Kilometern gelang es einem Trio, sich am Anstieg zum Tuniberg abzusetzen und einen Vorsprung von gut einer Minute herauszufahren. Bereits zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass sich diese Spitzengruppe, bestehend aus Marcel Fischer, Kevin Vogel (RG ETW) und Jan Hugger (Team-Gesundheitsshop24.de) den Sieg nicht mehr nehmen lassen würde. Auch die hinter diesen Fahrern stehenden Teams hatten dementsprechend kein Interesse daran, das Tempo des Hauptfeldes aufrechtzuerhalten, wodurch der Vorsprung zunehmend wuchs. Noch vor dem Zielsprint gelang es Marcel Fischer souverän sich von seinen Kontrahenten abzusetzen und nach 3:03:20 Stunden ins Ziel zu fahren. Jan Hugger wurde Zweiter (3:03:23) vor Kevin Vogel (3:03:23).

Marcel Fischer gelang neben diesem Tagessieg auch die Verteidigung seiner Führung im LBS-Cup und stellte nach dem Rennen klar, dass dieser Sieg zu großen Teilen seiner Mannschaft zu verdanken sei. Gerade die Sprintspezialisten der Racing Students, die bei diesem Kurs wenig ausmachen konnten, haben ihn durch hervorragende Teamarbeit zum Erfolg geführt. Bei den Junioren setzte über 74,7 Kilometer sich Lukas Baldinger vom RSC Linden durch. Das Rennen der Juniorinnen über 41,5 Kilometern entschied Hannah Ludwig vom RSC Stahlross Wittlich für sich. Bei der Jugend U17 siegten Jordi Wagner ( LG Alzingen) und Annika Liehner (Focus X-Bionix Team). Bei den Senioren gelang Ralf Egle (Mountainbike Freiburg) der Erfolg, während bei den Schülern U13 Paul Adomeit (Radsport-Team Lutz) und Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern) triumphierten. In der Klasse U15 erreichten Elias Steigert (RV Reute) und Linda Riedmann (Team Mittelfranken) als jeweils Erste das Ziel. Unter den 30 Frauen bewältigte Kathrin Hammes den Rundkurs als Schnellste.

Ergebnisse unter: http://mehr.bz/radmerd