Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. Juli 2010

Philipp Ries erst im Zielsprint gestoppt

Roland Golderer gewinnt in Ebringen zum zweiten Mal.

  1. Mit kräftigem Tritt fuhr Roland Golderer (vorn) zum zweiten Sieg in Ebringen, dahinter blieb Philipp Ries im Finale nur das Hinterrad und wurde Zweiter. Foto: Ehret

RADSPORT. Der Ellmendinger Roland Golderer gewannt erneut das Rundstreckenrennen der Männerklasse in Ebringen. Im Finale distanziert er den Wyhler Philipp Ries (Team Heizomat) knapp.

Kräftig durchgewirbelt wurde das 50-köpfige Teilnehmerfeld beim anspruchsvollen Rennen in Ebringen. Schon in der vierten von insgesamt 40 Runden setzte sich ein Quintett mit den späteren Erstplatzierten Golderer und Ries ab. Dort wurde das Tempo schon hoch gehalten, und besonders der Marathon- und Moutainbikespezialist Golderer sorgte immer wieder für Attacken. Es dauerte bis zur elften Runde, ehe es dem Hauptfeld gelang, die Verfolger wieder zu stellen. Danach sprengte Jungprofi Ries und Routinier Golderer erneut das Feld auseinander. Beide zogen auf und davon, und die Mitkonkurrenten, allen voran der zweite Profi unter den Fahrern, Benjamin Stauder(Stegen/Team Champion System), mussten sie ziehen lassen. Auch die Lokalmatadoren Jürgen und Philipp Dietsche sowie der frühere Ebringer Fahrer Pascal Weerts (Team Bergstraße) konnten der Attacke nichts entgegensetzen. Rund um Runde bauten die beiden Führenden den Vorsprung aus, der zeitweise sogar fast zwei Minuten betrug.

Werbung


Eine Vorentscheidung fiel in der 22. Runde, als Golderer und Ries das Hauptfeld überrunden konnten. Nur noch der spätere Drittplatzierte, Henning Beck (AC Weinheim), Uwe Hardter (5./Bike-Arge St. Märgen) und Pacal Gorenflo (Radsport Rhein-Neckar) konnten nicht überholt werden. Das Streckenprofil mit seinen Anstiegen am Schönberg forderte auf der 76-Kilometer-Distanz von den Fahrern alle Kräfte heraus. Nach und nach stiegen auch mit Blick zur sommerlichen Hitze einige Pedaleure vorzeitig vom Rad. Mit dem sicheren Vorsprung wurde in der finalen Runde eine Schlussattacke vom 33-jährigen Roland Golderer erwartet. Sein Mitkonkurrent an der Spitze, Philipp Ries, ließ sich jedoch nicht mehr abschütteln. Kurz vor der Zielgerade kurbelte Golderer das Tempo nochmals nach oben, und mit einer halben Radlänge konnte er das Rennen für sich entscheiden. Der Routine des Siegers konnte der 20-jährige Youngster Ries nichts mehr entgegen setzen.

Für Golderer war es nach 2007 bereits der zweite Sieg am Schönberg. Er bilanzierte: "Der Anfang war schwer und später mussten wir unsere Reserven einteilen." Ein kurzer Sprint im Finale habe ihm zum Tagessieg letztlich gereicht. Der Zweitplatzierte Philipp Ries gratulierte: "Golderer ist super stark gefahren."

Endstand: 1. Golderer (Ellmendingen) 1:50,46 Stunden, 2. Ries (Team Heizomat), 3. Beck (AC Weinheim), 4. Köhler (Donaueschingen), 5. Hardter (Bike-Arge St. Märgen), 6. Gorenflo (Rhein-Neckar), 7. Ansari (Team Rothaus), 8. Alink (Wolfis Bike Shop Buggingen), 9. Schweizer (Harvestehuder), 10. Riele (Team Halanke), 11. Schneider ( Waldhut-Tiengen), 12. Jürgen Dietsche (Ebringen).

Autor: Sebastian Ehret